53/2021, 20.10.2021

DOSB nominiert weitere 169 Athlet*innen für Tokio 

23 Tage vor der Eröffnungsfeier hat ein großer Teil des Team Deutschland für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 08. August) die Tickets sicher. 

Der DOSB-Vorstand nominierte am gestrigen Dienstag weitere 169 Athlet*innen aus den Sportarten Beachvolleyball, Gewichtheben, Golf, Handball, Hockey, Judo, Karate, Moderner Fünfkampf, Radsport, Reiten (Dressur, Vielseitigkeit), Ringen, Schießen, Schwimmen, Skateboarding, Surfen, Tennis, Triathlon und Turnen für das Olympia Team Deutschland. Darüber hinaus hat der DOSB im Fußball eine Pool-Nominierung von 54 Fußballspielern, einen Großteil unter Vorbehalt, vorgenommen. Die Spieler werden hier nicht namentlich benannt, weil das Team auf 22 Spieler reduziert wird. Die 22 fließen bereits heute in die Gesamtzahl der Nominierten ein. Somit umfasst das Team D nach der vierten und vor der letzten Nominierungsrunde nun 330 Athlet*innen. 

Nominiert wurden gestern unter anderem drei Mannschaften, die in Rio vor fünf Jahren jeweils Bronze gewonnen haben: Die Handballer haben sich ebenso für Tokio qualifiziert wie die Hockeyteams der Frauen und der Männer. Auch die stets bei Olympischen Spielen so erfolgreichen Vielseitigkeits- und Dressur-Reiter*innen haben gestern ihre Tickets nach Tokio bekommen, darunter der Vielseitigkeits-Olympiasieger von 2012 und 2016, Michael Jung, sowie Dressurreiterin Isabell Werth, die bereits zahlreiche olympische Medaillen gesammelt hat, darunter einmal Gold im Einzel (1996) sowie viermal Einzel-Silber und fünfmal Gold mit der Mannschaft.  

Im Olympia Team Deutschland stehen auch Laura Ludwig, die in Rio mit Kira Walkenhorst im Beachvolleyball die Goldmedaille gewonnen hat, dieses Mal mit Partnerin Maggie Kozuch, Bogenschützin Lisa Unruh (Silber in Rio), die frisch gebackene Judo-Weltmeisterin Anna-Maria Wagner, die zuletzt bei der WM erfolgreichen Modernen Fünfkämpfer*innen um Annika Schleu, der dreimalige Ringer-Weltmeister Frank Stäbler, der nach überstandener Corona-Erkrankung in Tokio auf ein Happy-End hofft. Wieder mit von der Partie sind auch Turner Andreas Toba, der durch seinen Einsatz mit verletztem Knie in Rio Schlagzeilen gemacht hat sowie die Tennis-Asse Angelique Kerber und Alexander Zverev. 

„Vor allem durch die Nominierung der vier großen Mannschaften nimmt Team Deutschland für Tokio nach der vierten Runde erkennbar Form an”, sagte Dirk Schimmelpfennig, Chef de Mission in Tokio und DOSB-Vorstand Leistungssport. „Die organisatorischen Vorbereitungen werden von allen Beteiligten zunehmend konkreter und intensiver betrieben. So wächst Vorfreude trotz all der zu erwartenden Einschränkungen vor Ort. Für uns ist es nach wie vor wesentlich, dass die Mitglieder von Team D möglichst gesund bleiben und wir für unsere Athlet*innen die Rahmenbedingungen schaffen, die sie in Tokio ihre bestmöglichen Leistungen abrufen lassen.“   

Die Nominierung in den genannten Sportarten ist aber noch nicht zwingend abgeschlossen. In einigen Sportarten wird es in der fünften und letzten Nominierungsrunde am 2./3. Juli noch Einzelfallentscheidungen geben. Am 5. Juli ist Meldeschluss beim Internationalen Olympischen Komitee. 

Motiviert durch die #MeinWeg Kampagne, die der DOSB gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband ins Leben gerufen hat, blicken die Athlet*innen nun gestärkt in Richtung Tokio. Die Kommunikationskampagne lässt Olympiafans in Sportdeutschland auf emotionale Weise am Weg der Team-D-Athlet*innen teilhaben, indem sie zeigt, wo sie herkommen und wo sie trainieren, um ihren olympischen und paralympischen Traum zu verwirklichen, und wo sie erfolgreich sein wollen. 

Begleitet wird die Kampagne zudem aktuell von der Team Deutschland Einkleidungs-Roadshow, die erstmals dezentral stattfindet und die Athlet*innen vor Ort an den Olympiastützpunkten und Trainingszentren besucht, um ihnen in Corona-Zeiten die Reise zu ersparen und die Einkleidung zu entzerren. Hier haben sie die Möglichkeit, die offizielle Bekleidung im Team-D-Truck anzuprobieren und sich das Olympia-Feeling abzuholen. Umfangreiches Foto- und Bildmaterial zu den einzelnen Stopps finden Sie hier

Mit der Nominierung wird auch die virtuelle Heimat des Team Deutschland im Internet aktualisiert. Alle nominierten Sportler*innen werden auf der Seite www.teamdeutschland.de mit eigenen Profilen dargestellt. Bis zum Beginn der Spiele wird die Webseite weiter ausgebaut und u.a. um einen detaillierten Zeitplan und einen Statistikteil ergänzt. Zudem ist das Team D auf den Plattformen FacebookTwitterInstagramTikTok und YouTube aktiv. 

Die Nominierten der vierten Runde:  

Beachvolleyball (6 Athlet*innen / 4 F / 2 M): Karla Borger (DJK TuSA 06 Düsseldorf), Margareta Kozuch (Hamburger SV), Laura Ludwig (Hamburger SV), Julia Sude (DJK TuSA 06 Düsseldorf) – Julius Thole (ETV Hamburg), Clemens Wickler (ETV Hamburg).   

Fußball (22 Athleten / 22 M): Es wurde ein 54er-Pool, zum Großteil unter Vorbehalt, nominiert, der noch auf 22 Athlet*innen reduziert wird. Die entsprechenden Namen werden später veröffentlicht.   

Gewichtheben (2 Athlet*innen / 2 F): Sabine Kusterer (-59 kg / KSV Durlach), Lisa Marie Schweizer (-64 kg / AV Speyer). 

Golf (3 Athlet*innen / 2 F / 1 M): Caroline Masson, Sophia Popov – Maximilian Kieffer. 

Handball** (17 Athleten / 17 M): Johannes Bitter (TVB Stuttgart, ab 1. Juli HSV Hamburg), Paul Drux (Füchse Berlin), Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt), Kai Häfner (MT Melsungen), Silvio Heinevetter (MT Melsungen), Timo Kastening (MT Melsungen), Juri Knorr (TSV GWD Minden, ab 1. Juli Rhein-Neckar Löwen), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Julius Kühn (MT Melsungen), Finn Lemke (MT Melsungen), Tobias Reichmann (MT Melsungen), Hendrik Pekeler (THW Kiel), Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig, ab 1. Juli SC Magdeburg), Steffen Weinhold (THW Kiel), Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL). 

Hockey (38 Athlet*innen / 19 F / 19 M): Lisa Altenburg (Club an der Alster), Jette Fleschütz (Großflottbeker THGC), Hanna Granitzki (Club an der Alster), Franzisca Hauke (Harvestehuder THC), Pauline Heinz (Rüsselsheimer RK), Kira Horn (Club an der Alster), Viktoria Huse (Club an der Alster), Nathalie Kubalski (Düsseldorfer HC), Nike Lorenz (Rot-Weiss Köln), Pia Maertens (Rot-Weiss Köln), Lena Micheel (UHC Hamburg), Selin Oruz (Düsseldorfer HC), Cécile Pieper (Rot-Weiss Köln), Maike Schaunig (Uhlenhorst Mülheim),  Anne Schröder (Der Club an der Alster), Julia Sonntag (Rot-Weiss Köln), Charlotte Stapenhorst (UHC Hamburg), Amelie Wortmann (UHC Hamburg), Sonja Zimmermann (Mannheimer HC ) – Victor Aly (Grossflottbeker THGC), Niklas Bosserhoff (Uhlenhorst Mülheim), Florian Fuchs (HC Bloemendaal), Benedikt Fürk (Uhlenhorst Mülheim), Mats Grambusch (Rot-Weiss Köln), Johannes Große (Rot-Weiss Köln), Martin Häner (Berliner HC), Tobias Hauke (Harvestehuder THC), Timm Herzbruch (Uhlenhorst Mülheim), Paul Kaufmann (TSV Mannheim), Linus Müller (Mannheimer HC), Timur Oruz (Rot-Weiss Köln), Christopher Rühr (Rot-Weiss Köln), Alexander Stadler (TSV Mannheim), Constantin Staib (Hamburger Polo Club), Niklas Wellen (HC Pinoké), Justus Weigand (Mannheimer HC), Lukas Windfeder (Uhlenhorst Mülheim), Martin Zwicker (Berliner HC).      

Judo (13 Athlet*innen / 6 F / 7 M): Jasmin Grabowski (+78 kg / 1.JC Zweibrücken), Katharina Menz (-48 kg / TSG Backnang), Giovanna Scoccimarro (-70 kg / MTV Vorsfelde), Theresa Stoll (-57 kg / TSV München-Großhadern), Martyna Trajdos (-63 kg / 1. JC Zweibrücken), Anna-Maria Wagner (-78 kg / KJC Ravensburg) – Johannes Frey (+100 kg / JC 71 Düsseldorf), Karl-Richard Frey (-100 kg / TSV Bayer 04 Leverkusen), Moritz Plafky (-60 kg / JC Hennef), Dominic Ressel (-81 kg / TSV Kronshagen), Sebastian Seidl (-66 kg / TSV Abensberg), Eduard Trippel -(90 kg / JC Rüsselsheim), Igor Wandtke (-73 kg / Judo-Team Hannover). 

Karate (4 Athlet*innen / 1 F / 3 M): Jasmin Jüttner (Kata Einzel / SC Budokan Frankfurt) –Noah Bitsch*** (Kumite Einzel -75kg / Bushido Waltershausen), Jonathan Horne (Kumite Einzel +75kg / Teikyo Team Kaiserslautern), Ilja Smorguner (Kata Einzel / SC Idstein).  

Moderner Fünfkampf (4 Athlet*innen / 2 F / 2 M): Rebecca Langrehr (TSV Spandau), Annika Schleu (TSV Spandau) – Patrick Dogue (OSC Potsdam), Fabian Liebig (OSC Potsdam). 

Radsport Bahn**** (1 Athletin): Laura Süßemilch**** (Mannschaftsverfolgung / Ciclismo Mundial). 

Radsport / BMX (2 Athletinnen / 2 F; davon 1 Alternate Athlete): Lara Lessmann (Mellow Park e.V.); Alternate Athlete: Rebecca Gruhn (congrav new Sports / Halle). 

Radsport / Mountainbike (4 Athlet*innen /2 F / 2 M): Elisabeth Brandau (EBE Racing Team), Ronja Eibl (Alpecin - Fenix) – Maximilian Brandl (Lexware Mountainbike Team), Manuel Fumic (Cannondale Factory Team). 

Radsport / Straße (8 Athlet*innen / 4 F / 4 M): Lisa Brennauer (Einer-Straße, Einzelzeitfahren / Ceratizit – WNT Pro Cyclin / Durach), Liane Lippert (Einer-Straße / Team DSM/ Friedrichshafen), Hannah Ludwig (Einer-Straße, Einzelzeitfahren / Canyon, SRAM Racing / Traben-Trarbach), Trixi Worrack (Einer-Straße / Trek-Segafreo Women / Erfurt) – Nikias Arndt (Einer-Straße, Einzelzeitfahren/ Team DSM/ Köln), Emanuel Buchmann (Einer-Straße / BORA-hansgrohe / Lochau (AUT)), Simon Geschke (Einer-Straße, Ersatz Einzelzeitfahren / Cofidis, Solutions Crédits / Freiburg),  Maximilian Schachmann (Einer-Straße, Einzelzeitfahren / BORA hansgrohe / Brescia (ITA).  

Reiten (8 Athlet*innen / 6 F / 2 M, davon 2 Alternate Athletes): Sandra Auffarth (Vielseitigkeit / RV Ganderkesee), Jessica von Bredow-Werndl (Dressur / RFV Aubenhausen), Julia Krajewski (Vielseitigkeit / RFV Lingen u.U.), Dorothee Schneider (Dressur / Frankfurter Turnierstall Schwarz-Gelb), Isabell Werth (Dressur / RFV Graf von Schmettow Eversael), Michael Jung (Vielseitigkeit / RSG Altheim); Alternate Athletes: Helen Langehanenberg (Dressur / RV St. Georg Münster); Andreas Dibowski (Vielseitigkeit / PZRV Luhmühlen) 

Ringen (7 Athlet*innen / 2 F / 5 M): Aline Rotter-Focken (Freistil -76 kg, /KSV Germania Krefeld), Anna Schell (Freistil -68 kg /SC Isaria Unterföhring) – Gennadij Cudinovic (Freistil -125 kg / AC Heusweiler), Etienne Kinsinger (griech.-röm. -60 kg / KSV Köllerbach), Denis Kudla (griech.-röm. -87 kg / VfK Schifferstadt), Eduard Popp (griech.-röm. 130 kg / VfL Neckargartach), Frank Stäbler (griech.-röm. -67 kg / KSV Musberg).  

Schießen, Bogen (4 Athlet*innen / 3 F / 1 M): Michelle Kroppen (SV GutsMuths Jena/BSG Ebersberg), Charline Schwarz (BS Feucht/SV GutsMuths Jena), Lisa Unruh (BSC BB Berlin) – Florian Unruh (SSC Fockbek/SV Dauelsen).  

Schießen, Flinte Skeet (1 Athletin): Nadine Messerschmidt (FV SSZ Suhl). 

Schwimmen, Becken (1 Athlet): Marek Ulrich (100 m Rücken/4x100 m Lagen / PSV 90 Dessau-Anhalt) 

Skateboarding (2 Athlet*innen / 1 F / 1 M): Lilly Stoephasius (Park / 1. Berliner Skateboardverein) – Tyler Edtmayer (Park / FSV Inningen). 

Surfen (1 Athlet /1 M): Leon Joel Glätzer. 

Tennis (9 Athlet*innen / 3 F / 6 M): Anna-Lena Friedsam (Einzel, Damen Doppel / TC Bredeney)***, Angelique Kerber (Einzel / Ratinger TC Grün-Weiß)***, Laura Siegemund (Einzel, Damen Doppel / TC Bredeney) – Dominik Koepfer (Einzel / TK GW Mannheim), Philipp Kohlschreiber (Einzel, Herren Doppel / TC Großhesselohe), Kevin Krawietz (Herren Doppel / TK GW Mannheim)***, Tim Pütz (Herren Doppel / TK Kurhaus Aachen), Jan-Lennard Struff (Einzel, Herren Doppel / TC Großhesselohe), Alexander Zverev (Einzel, Herren Doppel / Rochusclub Düsseldorf); 

Triathlon (4 Athlet*innen / 2 F / 2 M): Anabel Knoll (SC Delphin Ingolstadt / Turngemeinde Witten von 1848), Laura Lindemann (Triathlon Potsdam) – Justus Nieschlag (Lehrter Sportverein v. 1874 / TV Germania Buschhütten 1885), Jonas Schomburg (Wassersportfreunde v. 1898 Hannover / Triathlon Potsdam). 

Turnen (8 Athlet*innen / 4 F / 4 M: Kim Bui (MTV Stuttgart), Pauline Schäfer-Betz (KTV Chemnitz), Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart), Sarah Voss (TZ DSHS Köln) – Lukas Dauser (TSV Unterhaching), Nils Dunkel (MTV 1860 Erfurt), Philipp Herder (SC Berlin), Andreas Toba (TK Hannover).  

**Der DOSB hat einen 28er Pool nominiert, um in möglichen Verletzungsfällen so flexibel wie möglich reagieren zu können, aufgeführt sind aber die 17 Spieler, die der DHB für Tokio vorgesehen hat. 

***Nominierung unter Vorbehalt (entweder es fehlen noch formelle Bestätigungen von Quotenplätzen oder es liegen noch nicht alle notwendigen Unterlagen vor) 

****nachnominiert für Gudrun Stock (Mannschaftsverfolgung / RC Die Schwalben München), die in der dritten Sitzung nominiert wurde; deshalb sind nicht mehr 162 bisher Nominierte, sondern 161, so dass die Gesamtzahl 330 zustande kommt