54/2020, 25.01.2021

Die Zirkusschule Seifenblase Oldenburg greift nach dem „Goldenen Stern“

Am 18. Januar gibt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Sieger des Großen Stern des Sports in Gold bekannt 

Frankfurt am Main/Berlin, 15. Dezember 2020Der Countdown zur Entscheidung läuft – und der Traum vom Triumph beim nationalen Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ 2020 lebt für die Zirkusschule Seifenblase Oldenburg weiter: Die zirkuspädagogische Einrichtung aus der kreisfreien Stadt in Niedersachsen, die im November bereits mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet wurde, tritt für den Regierungsbezirk Weser-Ems im Bundesfinale an und hofft dort auf den „Großen Stern des Sports“ in Gold. 

Der „Oscar des Breitensports“ und ein Scheck über 10.000 Euro
Die Entscheidung fällt am 18. Januar 2021 in der DZ BANK in Berlin. In der beeindruckenden Location unmittelbar neben dem Brandenburger Tor wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, den Sieger der begehrten Auszeichnung verkünden. Insgesamt hoffen 17 nominierte Vereine auf den „Oscar des Breitensports“ und einen Siegerscheck in Höhe von 10.000 Euro. 

Die Zirkusschule Seifenblase Oldenburg gehört zu den Finalisten, weil sie mit ihrer Initiative „Sport kann mehr“ überzeugte. „Neben unserer eigentlichen Arbeit in verschiedenen Altersgruppen thematisieren wir Rassismus und erinnern an die vergessenen Schicksale von verfolgten Artist*innen aus der Zeit des Nationalsozialismus“, sagt die 1. Vorsitzende Ines Rosemann. Dabei setzt der Verein auf die Kombination aus artistischer Lesung über das Leben der jüdischen Artistin Irene Bento, Lesungen der Künstlerin und Auschwitzüberlebenden Esther Bejarano sowie Workshops: „Dabei sollen die Jugendlichen Grenzerfahrungen, zum Beispiel auf dem Trapez, dem Drahtseil oder in anderen Aktionsformen wie Rap und Videodrehs, sammeln. Es geht darum, dass die Jugendlichen erfahren, wie es ist, sich etwas zuzutrauen und über sich hinauszuwachsen – das sollen sie auch auf den Alltag übertragen und ermutigt werden, einzugreifen, wenn sie Rassismus erleben“, so Ines Rosemann. 

Es ist wichtig, Kinder und Jugendliche über Rassismus aufzuklären
Die Bewerbung der Zirkusschule Seifenblase lief über die Volksbank Oldenburg. „Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind leider grundlegende Probleme in unserer Gesellschaft, die in den vergangenen Jahren wieder deutlich zugenommen haben“, sagt Vorstandsmitglied Reinhard Nannemann. „Daher ist es wichtig, Kinder und Jugendliche frühzeitig über die Gefahren sowie die historischen Hintergründe aufzuklären und ihnen Grundwerte wie Weltoffenheit, Vorurteilsfreiheit und Toleranz zu vermitteln. Die Zirkusschule Seifenblase leistet mit ihrem Projekt wertvolle Arbeit mit Vorbildcharakter und hat den Preis auf Silberebene hoch verdient.“ 

Ob es für die Zirkusschule Seifenblase Oldenburg am 18. Januar auch noch den „Großen Stern des Sports“ in Gold von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geben wird, entscheidet eine hochkarätige Expertenjury. Prämiert werden die drei bestplatzierten Vereine unter den 17 Finalisten. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene erhielten die Preisträger*innen der „Sterne des Sports“ in den vergangenen Jahren bereits mehrere Millionen Euro als Anerkennung und zum Ausbau ihres gesellschaftlichen Engagements. 

Seit 2004 wird besonderes Engagement der Sportvereine belohnt
Bereits seit 2004 würdigen der DOSB zusammen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken außergewöhnliche Aktivitäten oder Angebote von Sportvereinen und deren besonderes Engagement und vergeben in diesem Zusammenhang die „Sterne des Sports“. Projekte aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz werden alljährlich ausgezeichnet. 

Als Ansprechpartner*innen stehen Ihnen zur Verfügung: 

Volksbank Oldenburg
Christina Zschech
T +49 441 2222-255 
christina.zschech@volksbank-oldenburg.de 

Zirkusschule Seifenblase Oldenburg 
Ines Rosemann 
T +49 177 424 31 90
vorstand@zirkusschule-seifenblase.de 

Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)
Michael Schirp
Pressesprecher
Otto-Fleck-Schneise 12 
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-229
presse@dosb.de
www.dosb.de  

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Cornelia Schulz
Pressesprecherin 
Schellingstraße 4 
10785 Berlin
T +49 30 2021-1330 
presse@bvr.de 
www.bvr.de 

dammannworks
Ann-Christin Sand
Projektmanagement 
Weidenallee 10b 
20357 Hamburg 
T +49 40 970 799-788 
ann-christin.sand@dammannworks.de 
www.dammannworks.de 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de