54/2020, 16.04.2021

Der VfL Pinneberg greift nach dem „Goldenen Stern“

Am 18. Januar gibt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Sieger des Großen Stern des Sports in Gold bekannt 

Frankfurt am Main/Berlin, 15. Dezember 2020Der Countdown zur Entscheidung läuft – und der Traum vom Triumph beim nationalen Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ 2020 lebt für den VfL Pinneberg weiter: Der Mehrspartenverein aus Norddeutschland, der Anfang Dezember auf Landesebene bereits mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet wurde, tritt für Schleswig-Holstein im Bundesfinale an und hofft dort auf den „Großen Stern des Sports“ in Gold. 

Der „Oscar des Breitensports“ und ein Scheck über 10.000 Euro
Die Entscheidung fällt am 18. Januar 2021 in der DZ BANK in Berlin. In der beeindruckenden Location unmittelbar neben dem Brandenburger Tor wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, den Sieger der begehrten Auszeichnung verkünden. Insgesamt hoffen 17 nominierte Vereine auf den „Oscar des Breitensports“ und einen Siegerscheck in Höhe von 10.000 Euro. 

Der VfL Pinneberg gehört zu den Finalisten, weil er mit seiner Initiative „Stopp – Nicht mit mir!“ überzeugte. Der Verein betreibt das Projekt gegen Mobbing und sexuelle Gewalt bereits seit Jahren – nun hat die Sportjugend außerdem einen Comic zu dem Thema aufgelegt, in dem problematische Situationen im Sport illustriert werden. „Viele sportliche Aktivitäten sind mit Emotionen, Körperlichkeit und Nähe verbunden und nicht immer gibt es klare Grenzen“, sagt Vorstandsmitglied Uwe Hönke. „Das gesamte Projekt und vor allem der Comic helfen den Kindern, einen sicheren Umgang mit diesem Thema zu entwickeln, die Privatsphäre der Kinder zu schützen und die Kinder zu stärken, indem Unsicherheiten abgebaut und Handlungssicherheiten geschaffen werden.“ Darüber hinaus wurde in einem Workshop von Jugendlichen eine „Kinderschutzampel“ erarbeitet. „Sie stellt in drei Ampelphasen dar, welche Verhaltensweisen völlig in Ordnung sind (grün), welche im Grenzbereich liegen (gelb) und welche Verhaltensweisen gar nicht gehen (rot)“, erklärt Jana Glindmeyer, Vorsitzende der Sportjugend und Kinderschutzbeauftragte beim VfL. „Im letzten Fall heißt es dann wie in unserem Comic: ‚Stopp! Nicht mit mir!‘.“ 

Gesellschaftliche Vorbildfunktion und Verantwortung
Die Bewerbung des VfL Pinneberg lief über die VR Bank in Holstein. „Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor jeder Form von Gewalt sollte für uns alle oberste Priorität haben. Mit der Initiative und vor allem durch den anschaulichen Comic werden die Kinder auf angebrachte Art und Weise über ihre Rechte aufgeklärt“, sagt Vorstandsmitglied Uwe Augustin. „Zudem nimmt der Verein mit diesem Projekt seine gesellschaftliche Vorbildfunktion und Verantwortung wahr und hat eine breite Öffentlichkeit für ein überaus wichtiges Thema sensibilisieren können. Wir drücken die Daumen, dass dieses tolle Projekt und der Einsatz aller Beteiligten auch beim Bundesfinale mit einer Top-Platzierung gewürdigt wird.“ 

Ob es für den VfL Pinneberg am 18. Januar tatsächlich den „Großen Stern des Sports“ in Gold von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geben wird, entscheidet eine hochkarätige Expertenjury. Prämiert werden die drei bestplatzierten Vereine unter den 17 Finalisten. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene erhielten die Preisträger*innen der „Sterne des Sports“ in den vergangenen Jahren bereits mehrere Millionen Euro als Anerkennung und zum Ausbau ihres gesellschaftlichen Engagements. 

Seit 2004 wird besonderes Engagement der Sportvereine belohnt
Bereits seit 2004 würdigen der DOSB zusammen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken außergewöhnliche Aktivitäten oder Angebote von Sportvereinen und deren besonderes Engagement und vergeben in diesem Zusammenhang die „Sterne des Sports“. Projekte aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz werden alljährlich ausgezeichnet. 

Als Ansprechpartner*innen stehen Ihnen zur Verfügung:

VR Bank in Holstein
Tanja Kerwat
T +49 4101 501-365 
t.kerwat@vrbank-ih.de 

VfL Pinneberg
Uwe Hönke
T +49 4101 556 02 27
uwe.hoenke@vfl-pinneberg.de 

Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)
Michael Schirp
Pressesprecher
Otto-Fleck-Schneise 12 
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-229
presse@dosb.de
www.dosb.de  

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Cornelia Schulz
Pressesprecherin 
Schellingstraße 4 
10785 Berlin
T +49 30 2021-1330 
presse@bvr.de 
www.bvr.de 

dammannworks
Ann-Christin Sand
Projektmanagement 
Weidenallee 10b 
20357 Hamburg 
T +49 40 970 799-788 
ann-christin.sand@dammannworks.de 
www.dammannworks.de 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de