54/2020, 25.10.2021

Der Polizeisportverein Rostock greift nach dem „Goldenen Stern“

Am 18. Januar gibt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Sieger des Großen Stern des Sports in Gold bekannt 

Frankfurt am Main/Berlin, 15. Dezember 2020Der Countdown zur Entscheidung läuft – und der Traum vom Triumph beim nationalen Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ 2020 lebt für den Polizeisportverein Rostock weiter: Der Kinder- und Breitensportverein aus der Hansestadt, der Anfang Dezember auf Landesebene bereits mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet wurde, tritt für Mecklenburg-Vorpommern im Bundesfinale an und hofft dort auf den „Großen Stern des Sports“ in Gold. 

Der „Oscar des Breitensports“ und ein Scheck über 10.000 Euro
Die Entscheidung fällt am 18. Januar 2021 in der DZ BANK in Berlin. In der beeindruckenden Location unmittelbar neben dem Brandenburger Tor wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, den Sieger der begehrten Auszeichnung verkünden. Insgesamt hoffen 17 nominierte Vereine auf den „Oscar des Breitensports“ und einen Siegerscheck in Höhe von 10.000 Euro. 

Der Polizeisportverein Rostock gehört zu den Finalisten, weil er mit seiner Initiative „Wir kämpfen für eine bessere Welt – Sportliches Vorbild für die Gesellschaft“ überzeugte. „Bei unseren vier Kampfsportabteilungen Thaiboxen, Boxen, Judo und Ringen trainieren Polizist*innen mit Vorbestraften, Mitglieder mit unterschiedlichen politischen Einstellungen oder auch Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam. Es herrschen Respekt und Toleranz. Diese Werte wollen wir den Leuten über den Sport hinaus in den Alltag mitgeben“, sagt Boxtrainer Clemens Busse. Das Engagement zielt in erster Linie auf Kinder und Jugendliche aus den sozialen Brennpunkten Rostocks ab, die zum Beispiel von einer Hausaufgabenhilfe oder kostengünstigen Ferienfreizeiten profitieren. „Für die erwachsenen Mitglieder und Trainer*innen bieten wir zudem Weiterbildungen an. So sind wir Stützpunktverein des Bundesprogramms ‚Integration durch Sport‘“, so Clemens Busse. Darüber hinaus hält der Trainer Rateb Hatahet, ein ehemaliger Thaibox-Weltmeister, der im Jahr 2015 aus Syrien geflohen ist, über die Mobile Beratung im Sport (MoBiS) Kurse über demokratische Grundwerte ab. 

Im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert
Die Bewerbung des Polizeisportvereins Rostock wurde unterstützt durch die Rostocker Volks- und Raiffeisenbank. „Mit diesem vorbildlichen und nachahmenswerten Engagement trägt der PSV Rostock zu einer Kultur der Anerkennung, der Toleranz und der Partizipation bei“, sagt Vorstandsmitglied Axel Neubert. „Diese tägliche Arbeit mit Jugendlichen und Kindern ist im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert – und wir, alle Mitarbeiter*innen der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank, hoffen natürlich, dass sie im Bundesfinale mit dem entsprechenden Stern gewürdigt wird.“ 

Ob es für den Polizeisportverein Rostock am 18. Januar tatsächlich den „Großen Stern des Sports“ in Gold von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geben wird, entscheidet eine hochkarätige Expertenjury. Prämiert werden die drei bestplatzierten Vereine unter den 17 Finalisten. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene erhielten die Preisträger*innen der „Sterne des Sports“ in den vergangenen Jahren bereits mehrere Millionen Euro als Anerkennung und zum Ausbau ihres gesellschaftlichen Engagements. 

Seit 2004 wird besonderes Engagement der Sportvereine belohnt
Bereits seit 2004 würdigen der DOSB zusammen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken außergewöhnliche Aktivitäten oder Angebote von Sportvereinen und deren besonderes Engagement und vergeben in diesem Zusammenhang die „Sterne des Sports“. Projekte aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz werden alljährlich ausgezeichnet. 

Als Ansprechpartner*innen stehen Ihnen zur Verfügung:

Rostocker Volks- und Raiffeisenbank
Cornelia Mai 
T +49 381 4967-120
cornelia.mai@rostocker-vrbank.de 

Polizeisportverein Rostock
Clemens Busse 
T +49 381 778 69 22 
sport@psv-rostock.de 

Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)
Michael Schirp
Pressesprecher
Otto-Fleck-Schneise 12 
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-229
presse@dosb.de
www.dosb.de  

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Cornelia Schulz
Pressesprecherin 
Schellingstraße 4 
10785 Berlin
T +49 30 2021-1330 
presse@bvr.de 
www.bvr.de 

dammannworks
Ann-Christin Sand
Projektmanagement 
Weidenallee 10b 
20357 Hamburg 
T +49 40 970 799-788 
ann-christin.sand@dammannworks.de 
www.dammannworks.de 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de