54/2020, 25.01.2021

Der Bremer Hockey-Club greift nach dem „Goldenen Stern“

Am 18. Januar gibt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Sieger des Großen Stern des Sports in Gold bekannt 

Frankfurt am Main/Berlin, 15. Dezember 2020Der Countdown zur Entscheidung läuft – und der Traum vom Triumph beim nationalen Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ 2020 lebt für den Bremer Hockey-Club weiter: Der Dreispartenverein aus der Hansestadt, der im November auf Landesebene bereits mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet wurde, tritt für Bremen im Bundesfinale an und hofft dort auf den „Großen Stern des Sports“ in Gold. 

Der „Oscar des Breitensports“ und ein Scheck über 10.000 Euro
Die Entscheidung fällt am 18. Januar 2021 in der DZ BANK in Berlin. In der beeindruckenden Location unmittelbar neben dem Brandenburger Tor wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, den Sieger der begehrten Auszeichnung verkünden. Insgesamt hoffen 17 nominierte Vereine auf den „Oscar des Breitensports“ und einen Siegerscheck in Höhe von 10.000 Euro. 

Der Bremer Hockey-Club gehört zu den Finalisten, weil er mit seiner Initiative „Sport und Familie – von der Breite in die Spitze!“ überzeugte. „Wir versuchen bestmöglich, Sport und Familie mit unseren Angeboten zu vereinen – und zwar in allen Abteilungen unseres Vereins: vom Breiten- bis hin zum Spitzensport, von der Krabbelgruppe bis zum Reha- und Seniorensport“, sagt Geschäftsführer Martin Schultze. So konnten im Sommer Kinder, Eltern und Großeltern zeitgleich verschiedene Sportangebote wie Hockey, Tennis, Fitness oder Rehasport wahrnehmen und sich danach auf der vereinseigenen Terrasse mit angeschlossenem Kinderspielplatz entspannen. „Wir hoffen natürlich, dass dies demnächst wieder möglich sein wird, denn diese familiäre und vertraute Atmosphäre fördert die Identifikation und damit die Bindung an den Verein“, so Martin Schultze. 

Die Initiative des Vereins hat Vorbildcharakter
Die Bewerbung des Bremer Hockey-Clubs lief über die Volksbank Bremen-Nord. „Die Initiative des Vereins hat Vorbildcharakter, denn sie sorgt dafür, dass Jung und Alt zum Sporttreiben animiert werden. Darüber hinaus fördert sie den Zusammenhalt – einerseits innerhalb der Familien und andererseits auch innerhalb des Vereins“, sagt Jan Schotge, Vorstandsmitglied der Volksbank Bremen-Nord. „Daher freuen wir uns mit dem Bremer Hockey-Club über den verdienten Erfolg auf Landesebene und drücken die Daumen für eine bestmögliche Platzierung beim Bundesfinale.“ 

Ob es für den Bremer Hockey-Club am 18. Januar tatsächlich den „Großen Stern des Sports“ in Gold von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geben wird, entscheidet eine hochkarätige Expertenjury. Prämiert werden die drei bestplatzierten Vereine unter den 17 Finalisten. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene erhielten die Preisträger*innen der „Sterne des Sports“ in den vergangenen Jahren bereits mehrere Millionen Euro als Anerkennung und zum Ausbau ihres gesellschaftlichen Engagements. 

Seit 2004 wird besonderes Engagement der Sportvereine belohnt
Bereits seit 2004 würdigen der DOSB zusammen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken außergewöhnliche Aktivitäten oder Angebote von Sportvereinen und deren besonderes Engagement und vergeben in diesem Zusammenhang die „Sterne des Sports“. Projekte aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz werden alljährlich ausgezeichnet. 

Als Ansprechpartner*innen stehen Ihnen zur Verfügung:

Volksbank Bremen-Nord
Daniela Gercken 
T +49 421 6600-245 
daniela.gercken@vbbremennord.de 

Bremer Hockey-Club
Martin Schultze 
T +49 421 336 500 10 
martin.schultze@bremerhockeyclub.de 

Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)
Michael Schirp
Pressesprecher
Otto-Fleck-Schneise 12 
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-229
presse@dosb.de
www.dosb.de  

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Cornelia Schulz
Pressesprecherin 
Schellingstraße 4 
10785 Berlin
T +49 30 2021-1330 
presse@bvr.de 
www.bvr.de 

dammannworks
Ann-Christin Sand
Projektmanagement 
Weidenallee 10b 
20357 Hamburg 
T +49 40 970 799-788 
ann-christin.sand@dammannworks.de 
www.dammannworks.de 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de