6/2019, 18.02.2019

„Sterne des Sports“ in Gold 2018

Rehasportverein Mühlhausen aus Thüringen belegt 4. Platz bei Preisverleihung in Berlin unterstützt durch die VR Bank Westthüringen

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier hat am Dienstag in Berlin den Rehasportverein Mühlhausen für sein besonderes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Mit der Initiative „Ich lebe ohne Hindernisse - Alle gemeinsam - Die Vielfalt barrierefrei erleben“ belegte der Verein aus Thüringen bei der Verleihung der „Sterne des Sports“ in Gold den 4. Platz. Die Auszeichnung ist verbunden mit einer Geldprämie von 1.000 Euro. Zuvor hatte sich der Klub in zwei Jury-Runden auf lokaler und regionaler Ebene durchgesetzt und damit für das große Finale in Berlin qualifiziert.

Gewinner des „Großen Stern des Sports“ in Gold wurde der TSV 1848 Erlangen aus Bayern, Platz zwei belegte die Wassersportinitiative SAIL UNITED aus Lübeck, Dritter wurde die Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg aus Hessen. Die Auszeichnung im wichtigsten deutschen Vereinswettbewerb im Breitensport ist mit 10.000 Euro dotiert, für Platz zwei gibt es 7.500 Euro, für Rang drei 5.000 Euro.

Insgesamt waren 17 Vereine für den „Oscar des Breitensports“ nominiert. Jeder der 14 Viertplatzierten erhält 1.000 Euro. Neben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreichten im Gebäude der DZ BANK der DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) die Auszeichnungen.

„Die Sterne des Sports zeigen einmal mehr den herausragenden Wert dessen, was die 90.000 Vereine unter dem Dach von SPORTDEUTSCHLAND leisten. Der Siegerverein TV Erlangen steht symbolisch dafür, wie breit und tief der Sport unser aller Leben positiv beeinflussen kann. Während an vielen Stellen in unserem Land geistige Grenzen und kommunikative Gräben entstehen, baut der Sport weiterhin aktiv Brücken für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft“, sagt DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

„Auch in dieser Wettbewerbsrunde erleben wir, welche ideenreichen und vor allem wirkungsvollen Initiativen des Sports entwickelt und in die Tat umgesetzt werden. Dies hat einen spürbaren Einfluss auf die Lebensqualität der Menschen in Deutschland. Daher unterstützen die Volksbanken und Raiffeisenbanken dies gerne“, so Marija Kolak, Präsidentin des BVR.

Mit Initiative „Ich lebe ohne Hindernisse” auf Platz 4

Der Rehasportverein Mühlhausen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Barrieren abzubauen: in der Lebensumgebung von Menschen und in den Köpfen. Dafür ermöglicht das Inklusionsprojekt „Ich lebe ohne Hindernisse“ (ILOH) vielfältige Aktivitäten wie Rollstuhlbasketball, Mobilitätstraining, Boccia oder Handbike-Touren. Und zwar gemeinsam für Menschen mit und ohne Handicap. Marco Pompe vom Rehasportverein Mühlhausen beschreibt das so: „ILOH lebt den Sport durch die aktive Vielfalt jedes Einzelnen. Jeder lernt vom anderen, die Barrierefreiheit zu leben.“ Durch gemeinsame Unternehmungen ermöglichen die Mühlhausener Begegnungen im Alltag, in der Sporthalle oder bei Ausflügen. Unter ihrer Federführung schaffte es der Thüringer Landkreis Unstrut-Hainich, als eine von zehn Modellregionen für Inklusion im Sport in Deutschland anerkannt zu werden.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ wurde 2004 vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken ins Leben gerufen. Mit dem „Oscar des Breitensports“ werden Sportvereine geehrt, die sich in ihrem Wirken durch ein besonderes gesellschaftliches Engagement auszeichnen.

Tobias Michelsen von SAIL UNITED gewinnt „Sterne des Sports“ Sonderpreis des Publikums für besonderes persönliches Engagement

Im Rahmen des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ 2018 verleihen der DOSB und die Volksbanken Raiffeisenbanken in Zusammenarbeit mit der ARD zum vierten Mal einen eigenen Publikumspreis. Zur Abstimmung durch das Publikum standen zwei Personen und ein Zweier-Team, die durch ihr besonderes persönliches Engagement für einen Sportverein herausragten. Die meisten Stimmen erhielt Tobias Michelsen von SAIL UNITED aus Lübeck/Schleswig-Holstein (39,8 Prozent). Auf Platz zwei kam Andrea Harwardt vom Reitverein Integration aus Ladeburg/Brandenburg (39,7 Prozent) vor Martina Dorenwendt und Marco Pompe vom Rehasportverein Mühlhausen/Thüringen (20,5 Prozent). Die drei Vereine der Nominierten dürfen sich über Geldprämien von 2.000, 1.000 und 500 Euro freuen.

Diese Pressemeldung ist ein zusätzlicher Service für die Medien aus der Region ihres Gewinnervereins. Die bundesweite Pressemitteilung und die Pressemappe zum Download zu den „Sternen des Sports” 2018 finden Sie auf www.sterne-des-sports.de.

Für Rückfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:
Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)
Ulrike Spitz
Pressesprecherin
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main
Mail: spitz@dosb.de
T: +49 69 6700-349

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Cornelia Schulz
Stellvertretende Pressesprecherin
Schellingstraße 4
10785 Berlin
Mail: c.schulz@bvr.de
T: +49 30 2021-1330

Gerd Graus Kommunikation
Oliver Kirchgessner
Sybelstraße 41
10629 Berlin
Mail: oli.kirchgessner@email.de
T: +49 30 31017680