69/2019, 18.01.2020

Der SV Hoogstede hofft in Berlin auf Gold

Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht den „Großen Stern des Sports“ in Gold am 21. Januar in Berlin

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Das singen normalerweise die Fußball-Fans nach Erfolgen im DFB-Pokal. Beim SV Hoogstede darf das Lied ebenfalls angestimmt werden – allerdings aus einem anderen, ebenfalls erfreulichen Grund: Der Verein aus der Grafschaft Bentheim, der bereits im November mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet wurde, darf nun für den Regierungsbezirk Weser-Ems auf den Bundessieg und den „Großen Stern des Sports“ in Gold hoffen.

Die Verleihung findet im feierlichen Rahmen am 21. Januar in der Berliner DZ BANK statt. In der beeindruckenden Location unmittelbar neben dem Brandenburger Tor wird Bundeskanzlerin Angela Merkel den „Oscar des Breitensports“ zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, überreichen. Insgesamt hoffen 17 nominierte Vereine auf die begehrte Auszeichnung und einen Siegerscheck über 10.000 Euro.

SV Hoogstede: Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein

Unter dem Motto „All Days for Future – Plastikberge nicht mit uns“ wird im Verein bereits seit mehreren Jahren Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein auf vorbildliche Art und Weise gelebt. „Uns war aufgefallen, wie viel Müll im Verein anfällt. Seither verzichten wir auf Plastikbecher, Plastikbesteck oder auch Trinkhalme“, sagt Herta Koops, Vorstandsvorsitzende des SV Hoogstede. „Inzwischen gibt es bei uns so gut wie gar keinen Plastikmüll mehr.“ Darüber hinaus wurden 2.500 Jutetaschen mit Vereinslogo an die knapp 1.400 Mitglieder verschenkt, damit keine Plastiktüten mehr benutzt werden. Doch damit nicht genug: Das Vereinsheim wird durch eine Solaranlage auf dem Dach mit Strom versorgt, die Heizwärme liefert ein Biokraftwerk.

„Auch alte Trikotsätze, Trainingsklamotten oder Schuhe werden bei uns nicht einfach weggeschmissen“, sagt Herta Koops. „Sie landen in der Kleiderkammer, werden aufbereitet und für kleines Geld, das wieder dem Verein zugutekommt, verkauft – auch das ist Nachhaltigkeit.“ Eine Nachhaltigkeit, die weit über den Verein hinaus wirkt. Durch die vielen Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen und den gut funktionierenden Netzwerken innerhalb und außerhalb der Gemeinde wird dieser Umweltgedanke kontinuierlich weitergetragen. Denn: Nachahmen ist ausdrücklich erwünscht!

„Der gesamte Verein lebt das Thema Umweltschutz“

Über den „Großen Stern des Sports“ in Silber und die Chance auf Gold in der Bundeshauptstadt freuen sich auch die unterstützenden Volksbanken Raiffeisenbanken. „Der gesamte Verein lebt das Thema Umweltschutz, hat immer wieder neue Ideen entwickelt und daraus feste Strukturen für das Vereinsleben abgeleitet“, sagt Berthold Scholte-Meyerink, Vorstandsmitglied bei der Volksbank Niedergrafschaft. „Das Engagement des SV Hoogstede ist in vielerlei Hinsicht vorbildlich. Schließlich sollte sich jeder Mensch aufgerufen fühlen, nachhaltig zu leben und seinen persönlichen Anteil zum Umweltschutz zu leisten. Und wenn es in einer derart großen Gemeinschaft praktiziert wird, ist das umso schöner.“

Ob es bei der Veranstaltung am 21. Januar tatsächlich den „Großen Stern des Sports“ in Gold aus den Händen der Bundeskanzlerin geben wird, entscheidet eine hochkarätige Expertenjury. Prämiert werden die drei bestplatzierten Vereine. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene erhielten die teilnehmenden Vereine in den vergangenen Jahren insgesamt bereits mehrere Millionen Euro als Anerkennung und zum Ausbau ihres gesellschaftlichen Engagements.

Seit 2004 wird besonderes Engagement der Sportvereine belohnt

Mit dem Wettbewerb „Sterne des Sports“ würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken zusammen mit dem DOSB seit 2004 außergewöhnliche Aktivitäten oder Angebote von Sportvereinen und deren besonderes Engagement. Projekte aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz werden alljährlich ausgezeichnet.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Deutscher Olympischer Sportbund
Ulrike Spitz
Pressesprecherin
Ressortleiterin Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-349
spitz@dosb.de
www.dosb.de

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken – BVR
Steffen Steudel
Pressesprecher
Schellingstraße 4
10785 Berlin
T +49 30 2021-1333
s.steudel@bvr.de
www.bvr.de

dammannworks
Manu Gräber
Projektmanagement
Weidenallee 10b
20357 Hamburg
T +49 40 970 799-7776
manu.graeber@dammannworks.de
www.dammannworks.de

Volksbank Niedergrafschaft
Andreas Alsmeier
T +49 5942 93 01-106
andreas.alsmeier@vbng.de

SV Hoogstede
Herta Koops
T +49 172 677 35 85
h.koops@sv-hoogstede.de

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de