69/2019, 18.01.2020

Der SV MOTOR SÜD hofft in Berlin auf Gold

Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht den „Großen Stern des Sports“ in Gold am 21. Januar in Berlin

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Das singen normalerweise die Fußball-Fans nach Erfolgen im DFB-Pokal. Beim SV MOTOR SÜD darf das Lied ebenfalls angestimmt werden – allerdings aus einem anderen, ebenfalls erfreulichen Grund: Der Verein aus Neubrandenburg, der bereits im November auf Landesebene mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet wurde, darf nun für Mecklenburg-Vorpommern auf den Bundessieg und den „Großen Stern des Sports“ in Gold hoffen.

Die Verleihung findet im feierlichen Rahmen am 21. Januar in der Berliner DZ BANK statt. In der beeindruckenden Location unmittelbar neben dem Brandenburger Tor wird Bundeskanzlerin Angela Merkel den „Oscar des Breitensports“ zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, überreichen. Insgesamt hoffen 17 nominierte Vereine auf die begehrte Auszeichnung und einen Siegerscheck über 10.000 Euro.

SV MOTOR SÜD Neubrandenburg: Fußball verbindet

Im Rahmen des Projekts „Fußball verbindet“ hat der Verein in den vergangenen Jahren zahlreiche Migrant*innen aufgenommen und ihnen eine sportliche Heimat geboten. „Wir freuen uns riesig auf die Verleihung in Berlin”, sagt Ulf Krömer, Abteilungsleiter Fußball beim SV MOTOR SÜD. „Bei MOTOR SÜD kümmern wir uns speziell um junge und erwachsene Fußballer*innen mit Migrationshintergrund. Wir wollen zeigen, dass die Integration von Einwanderern über den Sport funktionieren kann.“ Mittlerweile seien Mitglieder aus 29 Ländern in dem Verein vertreten. Fast die Hälfte der rund 230 Spieler*innen stamme ursprünglich aus dem Ausland. Mit dem Integrationsprojekt klinkt man sich darüber hinaus auch bei den Ganztagsangeboten mehrerer Schulen ein.

„Durch den Sport werden Fairness, Toleranz, Respekt und Teamgeist vermittelt“

Über den „Großen Stern des Sports“ in Silber und die Chance auf Gold in der Bundeshauptstadt freut sich auch die Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte, die den Siegerverein im Wettbewerb unterstützt. „Sport verbindet – das ist mehr als nur eine Floskel, wie das Projekt beim SV MOTOR SÜD Neubrandenburg eindrucksvoll belegt“, sagt Bankvorstand Chris Wallbaum. „Sprachliche Barrieren sind im sportlichen Wettkampf ebenso nebensächlich wie kulturelle oder religiöse Unterschiede. Durch den Sport werden Fairness, Toleranz, Respekt und Teamgeist vermittelt, er lässt Menschen mit Migrationshintergrund an der Gesellschaft teilhaben und verbessert ihre Lebenssituation erheblich. Der Verein leistet mit seinem Projekt somit einen wertvollen Beitrag bei der Integration junger Menschen.“

Ob es bei der Veranstaltung am 21. Januar tatsächlich den „Großen Stern des Sports“ in Gold aus den Händen der Bundeskanzlerin geben wird, entscheidet eine hochkarätige Expertenjury. Prämiert werden die drei bestplatzierten Vereine. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene erhielten die teilnehmenden Vereine in den vergangenen Jahren insgesamt bereits mehrere Millionen Euro als Anerkennung und zum Ausbau ihres gesellschaftlichen Engagements.

Seit 2004 wird besonderes Engagement der Sportvereine belohnt

Mit dem Wettbewerb „Sterne des Sports“ würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken zusammen mit dem DOSB seit 2004 außergewöhnliche Aktivitäten oder Angebote von Sportvereinen und deren besonderes Engagement. Projekte aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz werden alljährlich ausgezeichnet.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Deutscher Olympischer Sportbund
Ulrike Spitz
Pressesprecherin
Ressortleiterin Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-349
spitz@dosb.de
www.dosb.de

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken – BVR
Steffen Steudel
Pressesprecher
Schellingstraße 4
10785 Berlin
T +49 30 2021-1333
s.steudel@bvr.de
www.bvr.de

dammannworks
Manu Gräber
Projektmanagement
Weidenallee 10b
20357 Hamburg
T +49 40 970 799-7776
manu.graeber@dammannworks.de
www.dammannworks.de

Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte
Kathrin Kommer
T +49 3996 12 72-35
kathrin.kommer@raiba-seenplatte.de

SV MOTOR SÜD Neubrandenburg
Ulf Krömer
T +49 171 482 84 44
ulf.kroemer@web.de

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de