69/2019, 24.11.2020

Die SG Aumund-Vegesack hofft in Berlin auf Gold

Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht den „Großen Stern des Sports“ in Gold am 21. Januar in Berlin 

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Das singen normalerweise die Fußball-Fans nach Erfolgen im DFB-Pokal. Bei der SG Aumund-Vegesack darf das Lied ebenfalls angestimmt werden – allerdings aus einem anderen, ebenfalls erfreulichen Grund: Die Sportgemeinschaft aus dem Bremer Bezirk Nord, die bereits im November auf Landesebene mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet wurde, darf nun für Bremen auf den Bundessieg und den „Großen Stern des Sports“ in Gold hoffen. 

Die Verleihung findet im feierlichen Rahmen am 21. Januar in der Berliner DZ BANK statt. In der beeindruckenden Location unmittelbar neben dem Brandenburger Tor wird Bundeskanzlerin Angela Merkel den „Oscar des Breitensports“ zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, überreichen. Insgesamt hoffen 17 nominierte Vereine auf die begehrte Auszeichnung und einen Siegerscheck über 10.000 Euro. 

SG Aumund-Vegesack: Integratives Konzept 

Der Verein bietet seit 2015 im Rahmen des Projektes „Fußball verbindet“ einen wöchentlichen Übungsabend für Menschen an, die in ihren Herkunftsländern verfolgt werden. Auf Initiative von Holger Franz, der bei der SAV für Projekte und Presse zuständig ist, wurde gemeinsam mit mehreren Projektpartnern ein integratives Konzept entwickelt und umgesetzt. „Inspiriert wurde ich auf einer Fortbildung zum Thema Integration von Flüchtlingen bei unserem Partner Werder Bremen“, erklärt Holger Franz. Insgesamt nehmen auch nach viereinhalb Jahren Projektlaufzeit weiterhin regelmäßig zwischen 20 und 25 fußballinteressierte Flüchtlinge im Alter von 15 bis 50 Jahren am offenen Training teil, das seit Beginn Trainer Sabri Mrad leitet. Neben dem Training unterstützt der Verein auch bei Amtsgängen und der gemeinsamen Freizeitgestaltung, zum Beispiel einem Besuch eines Bundesligaheimspieles des SV Werder Bremen. Mit dem Sportangebot möchte die SG Aumund-Vegesack „ihrer sozialen Aufgabe mehr denn je nachkommen“, ergänzt der Initiator. „Die Flüchtlinge sind mittlerweile fest in unserem Club integriert.“ 

„Auf dem Platz sind alle gleich“ 

Über den „Großen Stern des Sports“ in Silber und die Chance auf Gold in der Bundeshauptstadt freut sich auch die unterstützende Volksbank Bremen-Nord, die den Siegerverein für den Wettbewerb nominiert hatte. „Gemeinsamer Sport verbindet und sorgt gleichzeitig dafür, Vorurteile abzubauen und Menschen mit Migrationshintergrund an der Gesellschaft teilhaben zu lassen“, sagt Hartmut Schulz von der Volksbank Bremen-Nord. „Auf dem Platz sind alle gleich, das belegt dieses tolle Projekt der SG Aumund-Vegesack eindrucksvoll. Der Verein fördert damit auf vorbildliche Art und Weise die Integration von Menschen aller Altersklassen.“ 

Ob es bei der Veranstaltung am 21. Januar tatsächlich den „Großen Stern des Sports“ in Gold aus den Händen der Bundeskanzlerin geben wird, entscheidet eine hochkarätige Expertenjury. Prämiert werden die drei bestplatzierten Vereine. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene erhielten die teilnehmenden Vereine in den vergangenen Jahren insgesamt bereits mehrere Millionen Euro als Anerkennung und zum Ausbau ihres gesellschaftlichen Engagements. 

Seit 2004 wird besonderes Engagement der Sportvereine belohnt 

Mit dem Wettbewerb „Sterne des Sports“ würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken zusammen mit dem DOSB seit 2004 außergewöhnliche Aktivitäten oder Angebote von Sportvereinen und deren besonderes Engagement. Projekte aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz werden alljährlich ausgezeichnet.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Deutscher Olympischer Sportbund
Ulrike Spitz
Pressesprecherin
Ressortleiterin Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-349
spitz@dosb.de
www.dosb.de

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken – BVR
Steffen Steudel
Pressesprecher
Schellingstraße 4
10785 Berlin
T +49 30 2021-1333
s.steudel@bvr.de
www.bvr.de

dammannworks
Manu Gräber
Projektmanagement
Weidenallee 10b
20357 Hamburg
T +49 40 970 799-7776
manu.graeber@dammannworks.de
www.dammannworks.de

Volksbank Bremen-Nord
Hartmut Schulz
T +49 421 6600-216
hartmut.schulz@vbbremennord.de

SG Aumund-Vegesack
Holger Franz
T +49 178 361 67 45
holger.franz@nord-com.net

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de