1/2018, 24.11.2020

Der Ammersee-Sportverein Dießen fährt nach Berlin

Bayrischer Verein ist qualifiziert für das Bundesfinale „Sterne des Sports“ in Gold 2017

Berlin ist immer eine Reise wert. Im Januar 2018 hat die Hauptstadt für den Ammersee-Sportverein Dießen einen ganz besonderen Reiz. Am 24. Januar wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die wertvollste Auszeichnung im deutschen Vereinssport, den „Großen Stern des Sports“ in Gold, verleihen. Zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, zeichnet er soziales Engagement von Sportvereinen aus.

Mit dem „Oscar des Breitensports” wird die wertvolle Arbeit der Vereine für unsere Gesellschaft gewürdigt. Ihre Arbeit wirkt u.a. bei Integration und Inklusion, bei Umweltschutz und der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Senioren. Mit seiner Initiative „Inklusion im Sportbetrieb” hat sich aus dem Bundesland Bayern der Ammersee-Sportverein Dießen für die Gala der Sieger im Gebäude der DZ-BANK am Brandenburger Tor in der Mitte Berlins qualifiziert. Die Spannung wird groß sein - bis feststeht, wer von den Landessiegern mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold 2017 ausgezeichnet wird.

„Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, ein Bewegungs- und Sportangebote für alle zu schaffen“, sagt Klaus Schneider vom Ammersee-Sportverein Dießen zum Projekt “Inklusion im Sportbetrieb”. Der Anlass war 2015 ein inklusives Sportfest für behinderte und nicht-behinderte Menschen. Das Interesse war so groß, dass der ASV danach in Dießen möglichst an einem Ort regelmäßig Sport für alle anbieten wollte. Es fehlte jedoch noch der geeignete Platz. Denn der ASV war mit seinen Angeboten bis dahin über mehrere Standorte verteilt. In einer zum Teil leer stehenden Industriehalle wurde man fündig.

Mit viel Eigeninitiative und Spenden aus der Wirtschaft wurde seit 2016 ein 450 Quadratmeter großes Turn- und Bewegungszentrum für Groß und Klein, für Menschen mit und ohne Handicap geschaffen. In Kleingruppen jeden Alters steht die Förderung der Teilnehmer/innen und das individuelle Einbringen in einer Gruppe im Mittelpunkt der Bewegungsangebote. Die stetig steigende Mitgliederzahl zeigt, dass der ASV mit dem Angebot im Trend liegt. „Bereits zum vierten Mal stellt die Region Starnberg/Ammersee den bayerischen Landessieger. Das zeigt, wie innovativ und kreativ die Sportvereine unserer Region sind”, sagt Johann Oberhofer, Bereichsleitung Marketing der Volksbank Raiffeisenbank Starnberg-Herrsching-Landsberg.

Die "Sterne des Sports" gibt es seit 2004. Der Bundessieger erhält am Ende als Auszeichnung für sein Engagement einen Scheck über 10.000 Euro. Und auch die anderen platzierten Vereine können sich über Preisgelder freuen, insgesamt werden beim Bundesfinale 30.000 Euro ausgeschüttet. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene flossen so den teilnehmenden Vereinen in den zurückliegenden Jahren rund 5,5 Millionen Euro als Anerkennung und zur Förderung ihres gesellschaftlichen Engagements zu.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de