1/2018, 25.10.2020

Radsportfreunde Riegelsberg fahren nach Berlin

Saarländischer Verein ist qualifiziert für das Bundesfinale „Sterne des Sports“ in Gold 2017

Berlin ist immer eine Reise wert. Im Januar 2018 hat die Hauptstadt für die Radsportfreunde Riegelsberg einen ganz besonderen Reiz. Am 24. Januar wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die wertvollste Auszeichnung im deutschen Vereinssport, den „Großen Stern des Sports“ in Gold, verleihen. Zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, zeichnet er soziales Engagement von Sportvereinen aus.

Mit dem „Oscar des Breitensports” wird die wertvolle Arbeit der Vereine für unsere Gesellschaft gewürdigt. Ihre Arbeit wirkt u.a. bei Integration und Inklusion, bei Umweltschutz und der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Senioren. Mit der Initiative „Wurzelzwerge und Zweiradstrampler – reintreten ausdrücklich erlaubt!” hat sich aus dem Bundesland Saarland der Verein Radsportfreunde Riegelsberg für die Gala der Sieger im Gebäude der DZ-BANK am Brandenburger Tor in der Mitte Berlins qualifiziert. Die Spannung wird groß sein - bis feststeht, wer von den Landessiegern mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold 2017 ausgezeichnet wird.

Ein 12.000 Quadratmeter großer Mountainbike-Park ist das Herzstück des Projektes „Wurzelzwerge und Zweiradstrampler – reintreten ausdrücklich erlaubt!“ der Radsportfreunde Riegelsberg. Hier können Kinder zwischen 3 und 15 Jahren den richtigen Umgang mit dem Rad lernen. Einige Zeit war nicht klar, wie das Gelände, auf dem sich ein eher wilder Bikepark befand, von dem Forstamt der Gemeinde genutzt werden sollte. Der Verein nahm die Geschicke selbst in die Hand, wie Jutta Meyer, Jugendbeauftragte der Radsportfreunde, erzählt. In Eigenregie bauten sie den Bikepark auf, und seitdem können die Kids unter Leitung der zehn ehrenamtlichen Trainer und Betreuer Kondition und Geschicklichkeit trainieren. Der Bikepark ist zum Mittelpunkt im Vereinsleben der RSF Riegelsberg geworden, auch wenn statt eines Vereinsheimes lediglich ein Container für die Trainingsgeräte aufgestellt wurde. „Ansonsten werden bei uns nur natürliche Materialien verbaut“, weist Meyer auf das Umweltbewusstsein des Vereins hin.

Neben der Entwicklung der radsportlichen Fähigkeiten kümmert man sich mit vielen sportlichen und außersportlichen Aktionen auch um die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und des Vereinslebens. Der Bikepark wird von den Mitgliedern gepflegt und finanziell unterhalten. Trotzdem ist er öffentlich zu jeder Zeit zugänglich. „Die Radsportfreunde haben aus eigenen Mitteln diesen Bikepark gestemmt. Dort kann jeder, gleich welchen Alters, tätig werden“, sagt Pascal Mang, Bereichsdirektor Vertriebsmanagement bei der Volksbank Westliche Saar plus, über das Projekt, das er für sehr unterstützenswürdig hält.

Die „Sterne des Sports“ gibt es seit 2004. Der Bundessieger erhält am Ende als Auszeichnung für sein Engagement einen Scheck über 10.000 Euro. Und auch die anderen platzierten Vereine können sich über Preisgelder freuen, insgesamt werden beim Bundesfinale 30.000 Euro ausgeschüttet. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene flossen so den teilnehmenden Vereinen in den zurückliegenden Jahren rund 5,5 Millionen Euro als Anerkennung und zur Förderung ihres gesellschaftlichen Engagements zu.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de