73/2018, 23.01.2019

Berliner Turn- und Sportclub kann sich auf Preisverleihung freuen

Verein aus der Hauptstadt ist qualifiziert für das Bundesfinale "Sterne des Sports" in Gold

Für den Berliner Turn- und Sportclub ist es eine kurze Anreise, wenn am 22. Januar 2019 der Sternenhimmel über der Hauptstadt besonders hell erstrahlen wird. An diesem Tag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die wertvollste Auszeichnung im deutschen Vereinssport, den "Großen Stern des Sports" in Gold, verleihen. Zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, zeichnet sie soziales Engagement von Sportvereinen aus.

Mit dem "Oscar des Breitensports" wird die wertvolle Arbeit der Vereine für unsere Gesellschaft gewürdigt. Ihr Engagement wirkt unter anderem bei Integration und Inklusion, bei Umweltschutz und der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Senioren. Mit der Initiative "Blick der Jugend auf den Berliner TSC" hat sich der Berliner Turn- und Sportclub aus dem Prenzlauer Berg neben 16 anderen nominierten Vereinen für die Gala der bundesweiten Sieger im Gebäude der DZ BANK am Brandenburger Tor in der Mitte Berlins qualifiziert. 

Mit einem Filmworkshop für jugendliche Vereinsmitglieder hat der Berliner Turn- und Sportclub eine innovative Möglichkeit gefunden, junge Menschen für den Sport und das Vereinsleben zu begeistern. Im Februar 2018 erhielten interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in Dramaturgie, Filmtechnik und Filmschnitt. Letztlich entstanden sieben Kurzfilme aus verschiedenen Abteilungen des Vereins wie Boxen, Eisschnelllauf und Handball. Sie konnten dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen und für sich und andere erlebbar machen, was ihnen ihr Sport bedeutet und was sie mit dem Berliner Turn- und Sportclub verbindet. 

"Wir möchten unser Motto Sportfamilie an der Spree leben und das Zugehörigkeitsgefühl sowie den Zusammenhalt im Verein weiterhin stärken. Bei mehr als 4.500 Mitgliedern und 22 Abteilungen ist es daher wichtig, sich untereinander auszutauschen und gemeinsam Vernetzungsprojekte anzugehen, was durch die Arbeit unseres Jugendausschusses unterstützt wird", sagt Friederike Stefaniszin vom Berliner TSC.

Solche oder ähnliche Projekte könnten helfen, auch mal über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen und sich untereinander auszutauschen. Generationsübergreifend, sportartenübergreifend oder gar vereinsübergreifend. So besuchten sich die Abteilungen Karate und Fußball nach der Filmvorführung gegenseitig beim Training, um voneinander zu lernen und sich untereinander besser kennenzulernen.

"Der Wettbewerb rückt das gesellschaftliche Engagement der vielen Sportvereine in Berlin ins Licht der Öffentlichkeit. Durch die Auszeichnung "Sterne des Sports" tragen wir dazu bei, dass nicht nur Gutes getan wird, sondern dass man auch darüber redet. Als Genossenschaftsbank sind wir eng mit der Region verbunden und unterstützen sehr gern die vorbildliche Arbeit dieser herausragenden Vereine", so Martina Palte, Mitglied des Vorstandes der Berliner Volksbank.

Den Wettbewerb "Sterne des Sports" gibt es seit 2004. Er ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Er ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Der Bundessieger erhält am Ende als Auszeichnung für sein Engagement einen Scheck über 10.000 Euro. Auch die anderen platzierten Vereine können sich über Preisgelder freuen: Insgesamt werden beim Bundesfinale 36.500 Euro ausgeschüttet. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene erhielten die teilnehmenden Vereine in den zurückliegenden Jahren rund sechs Millionen Euro als Anerkennung und zur Förderung ihres gesellschaftlichen Engagements.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Deutscher Olympischer Sportbund

Ulrike Spitz
Pressesprecherin
Ressortleiterin Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-349
spitz@dosb.de
www.dosb.de 

Bundesverband der Deutschen Volksbanken - BVR
Cornelia Schulz
Stellvertretende Pressesprecherin
Schellingstraße 4
10785 Berlin
T +49 30 2021-1330
c.schulz@bvr.de
www.bvr.de 

Gerd Graus Kommunikation
Oliver Kirchgessner
Sybelstraße 41
10629 Berlin
T +49 30 31017680
oli.kirchgessner@email.de 

Berliner Volksbank
Ingeborg Schleyer
T +49 30 30635417
sternedessports@berliner-volksbank.de 

Berliner Turn- und Sportclub
Friederike Stefaniszin
T +49 30 42028593
friederike.stefaniszin@berlinertsc.de

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de