73/2018, 20.07.2019

Die Sektion Karlsruhe des DAV fährt nach Berlin

Mit Paraclimbing-Projekt qualifiziert für das Bundesfinale "Sterne des Sports" in Gold 2018 

Die Sektion Karlsruhe des Deutschen Alpenvereins (DAV) kann schon mal die Koffer packen - im neuen Jahr geht es nach Berlin! Und schon heute steht fest: Am 22. Januar 2019 wird der Sternenhimmel über der Hauptstadt besonders hell erstrahlen. Denn an diesem Tag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die wertvollste Auszeichnung im deutschen Vereinssport, den "Großen Stern des Sports" in Gold, verleihen. Zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, zeichnet sie soziales Engagement von Sportvereinen aus. 

Mit dem "Oscar des Breitensports" wird die wertvolle Arbeit der Vereine für unsere Gesellschaft gewürdigt. Ihr Engagement wirkt unter anderem bei Integration und Inklusion, bei Umweltschutz und der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Senioren. Mit der Initiative "Vom Rollstuhl in die Senkrechte - 1. Nationaler Paraclimbing-Wettbewerb" hat sich die Sektion Karlsruhe des DAV neben 16 anderen nominierten Vereine für die Gala der bundesweiten Sieger im Gebäude der DZ BANK am Brandenburger Tor in der Mitte Berlins qualifiziert.

Der 1. Nationale Paraclimbing-Wettbewerb wurde von der Sektion Karlsruhe des DAV am 9. Juni 2018 ins Leben gerufen. Mehr als 70 Sportler/innen im Alter von 14 bis 74 Jahren mit den verschiedensten Beeinträchtigungen aus ganz Deutschland waren am Start. Breitensportler/innen und Leistungskletterer/innen kämpften sich bis zu zwölf Meter hohe Kletterwände hinauf. 

"Beim Wettbewerb standen vor allem der Spaß und das Miteinander im Vordergrund", erklärt Armin Kuhn, einer der Projektleiter aus dem Verein. "Es sollte jeder mit einem Sieggefühl nach Hause gehen, was wir dadurch erreichten, dass jeder eine Medaille und einen Preis erhielt. Und dennoch gab es am Ende beim Stechen der Besten ein Gänsehautfeeling, als die Kletterer, von den Zuschauern angefeuert, die schwierigsten Passagen bewältigten. Dass wir das Finale bei den Sternen des Sports erreicht haben, der höchsten Auszeichnung für den Breitensport, bedeutet für uns eine sehr große Ehre und Bestätigung. Zugleich auch Ansporn und Motivation für eine Wiederholung des Wettbewerbs, aber auch für weitere Aktivitäten im Bereich Wettbewerb-Paraclimbing und allgemein zum Klettern mit Menschen mit Behinderung."

Durch das Klettern werden Menschen mit einem Handicap in die Lage versetzt, einmal eine andere Sichtweise auf sich selbst und ihre Umwelt zu bekommen. Eine Rollstuhlfahrerin drückte es so aus: "Einmal über den Dingen sein!" Schon bei der Errichtung der Kletterhalle haben die Erbauer darauf geachtet, die gesamte Halle barrierefrei und behindertengerecht zu gestalten. Etwas ganz Besonderes ist eine in der Neigung verstellbare Kletterwand, die ideal in das Angebot für Menschen mit Behinderung passt. Rund 30 Erwachsene und 10 jugendliche Handicapler treffen sich hier jede Woche in der Kletterhalle, um ihren Sport auszuüben. Eine perfekte Trainings- und Wettkampfstätte ist entstanden.

Tiziana Schiera von der Volksbank Karlsruhe ist begeistert: "Das ist einfach nur genial! Die Sektion Karlsruhe des Deutschen Alpenvereins hat uns allen gezeigt, wie wertvoll Ehrenamtsarbeit ist. Aus dem Nichts haben die Mitglieder des DAV einen großartigen nationalen Wettbewerb für Paraclimber ins Leben gerufen."

Den Wettbewerb "Sterne des Sports" gibt es seit 2004. Er ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Der Bundessieger erhält am Ende als Auszeichnung für sein Engagement einen Scheck über 10.000 Euro. Auch die anderen platzierten Vereine können sich über Preisgelder freuen: Insgesamt werden beim Bundesfinale 36.500 Euro ausgeschüttet. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene erhielten die teilnehmenden Vereine in den zurückliegenden Jahren rund sechs Millionen Euro als Anerkennung und zur Förderung ihres gesellschaftlichen Engagements.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Deutscher Olympischer Sportbund 
Ulrike Spitz 
Pressesprecherin
Ressortleiterin Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-349
spitz@dosb.de
www.dosb.de 

Bundesverband der Deutschen Volksbanken - BVR
Cornelia Schulz
Stellvertretende Pressesprecherin
Schellingstraße 4
10785 Berlin
T +49 30 2021-1330
c.schulz@bvr.de
www.bvr.de 

Gerd Graus Kommunikation
Oliver Kirchgessner
Sybelstraße 41
10629 Berlin
T +49 30 31017680
oli.kirchgessner@email.de 

Volksbank Karlruhe 
Susanne Kimich-Kallenberger
T +49 721 9350 2275
susanne.kimich@volksbank-karlsruhe.de

Sektion Karlsruhe des Deutschen Alpenvereins
Uwe Benitz
T +49 170 4167542
paraclimbing@alpenverein-karlsruhe.de

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de