40/2017, 18.10.2018

Sportabzeichen-Tour 2017 startet in Berlin

Am 4. und 5. Juni beim Internationalen Deutschen Turnfest

Das Brandenburger Tor ist Schauplatz vieler sportlicher Highlights. Hier laufen Marathon-Läufer ins Ziel, und Fußball-Weltmeister strecken den Pokal gen Himmel. Am Pfingstwochenende 2017 startet auf der Straße des 17. Juni unweit des Berliner Wahrzeichens die 14. Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB). Eingebettet in das Rahmenprogramm „Berlin turnt bunt!“ des Internationalen Deutschen Turnfests können Tausende die Herausforderung Sportabzeichen annehmen und sich von den prominenten Sportbotschaftern Frank Busemann, Danny Ecker und Miriam Höller coachen lassen.

„Wir freuen uns, dass wir beim Internationalen Deutschen Turnfest eine einmalige Chance bekommen: Wir können das Deutsche Sportabzeichen Zehntausenden Sportbegeisterten näherbringen, die es bisher vielleicht noch gar nicht kennen“, sagte DOSB-Vizepräsident Breitensport/Sportentwicklung Walter Schneeloch im Vorfeld der Veranstaltung. „Dabei kann auch das Deutsche Turnabzeichen in die Wertung einfließen. Ich bin überzeugt, dass unser Sportabzeichen beim Auftakt in Berlin viele neue Fans aus dem In- und Ausland finden wird.“

Mit der Sportabzeichen-Schnupperstation lädt der DOSB mit Unterstützung des Landessportbundes Berlin Besucher des Turnfestes zum aktiven Mitmachen ein. Vor dem Sowjetischen Ehrenmal auf der Straße des 17. Juni können alle Interessierten ohne Anmeldung die Disziplinen Seilspringen, Standweitsprung, Drehsprung und Zielwerfen ausprobieren. Wer die in seiner Altersklasse erforderlichen Leistungen erzielt, kann diese gleich in seine Sportabzeichen-Prüfkarte eintragen lassen. Am Sonntag werden ganztägig Kurzstrecken-Läufe angeboten und am Montag kann ab 14.30 Uhr die Langstrecke für den Ausdauerbereich des Deutschen Sportabzeichens abgelegt werden. Anrechenbar sind auch die im Rahmen des Turnfestes angebotenen Aerobic- und Gymnastik-Abzeichen.

Sportabzeichen zum 14. Mal auf Deutschlandreise

Das Deutsche Sportabzeichen ist die höchste Auszeichnung im Breitensport und ein optimaler Gradmesser für die persönliche Fitness. Um möglichst viele für ein aktives und gesundes Leben zu begeistern, geht der DOSB immer im Sommer auf die Sportabzeichen-Tour. In diesem Jahr organisiert er sie gemeinsam mit den Stadt-, Kreis- und Landessportbünden schon zum 14. Mal.

Nach dem Start am Pfingstwochenende in Berlin stehen acht weitere Stopps auf dem Programm, bevor am 22. September in Brandenburg an der Havel das große Finale gefeiert wird.

Mit seinen Prüfungen in den Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Koordination, Schnelligkeit und Schwimmen ist das Deutsche Sportabzeichen eine echte Herausforderung. Jedes Jahr nehmen etwa 1,5 Millionen Kinder, Jugendliche und Erwachsene sie an und trainieren dafür. Knapp 800.000 von ihnen legen erfolgreich die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen ab. Es wird in Bronze, Silber oder Gold verliehen, abhängig von der individuellen Leistung.

Sonderevents und klassische Tour-Stopps

Die Tour 2017 zeigt auch in diesem Jahr wieder, wie vielseitig das Deutsche Sportabzeichen ist. Während beim Auftakt in Berlin mit der Sportabzeichen-Schnupperstation vor allem das Kennenlernen und Ausprobieren im Zentrum steht, sind in Sankt Wendel im Saarland (9. Juni) vor allem die Schulen gefragt. In Apolda in Thüringen (15. Juni) sammeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Ernährungsparcours Punkte für gesunde Snacks am Buffet. Vor oder nach den Sportabzeichen-Prüfungen können sie auch noch einen Abstecher zur Landesgartenschau machen.

In der sächsischen Landeshauptstadt Dresden (20. Juni) machen unter dem Motto „Vielfalt im Sport“ auch Flüchtlinge mit. In Nordrhein-Westfalen beweist die Sportabzeichen-Tour im Flora-Westfalica-Park in Rheda-Wiedenbrück, dass man das Deutsche Sportabzeichen auch abseits von klassischen Stadien ablegen kann. In Dingolfing in Bayern (26. Juli) liegt ein Schwerpunkt auf Inklusion. An den Prüfstationen können Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderungen gemeinsam das Deutsche Sportabzeichen machen. Am 25. August steht die Revanche beim Inselduell zwischen Langeoog und Norderney als weiterer Höhepunkt der Sportabzeichen-Tour 2017 auf dem Programm.

Nach dem Tourstopp in Merseburg in Sachsen-Anhalt (1. September) geht die Sportabzeichen-Tour beim „Tag der Niedersachsen“ in Wolfsburg (3. September) auf die Zielgerade, bevor sie in Brandenburg an der Havel mit den Schwerpunkten „Inklusion und Integration“ am 22. September endet.

Unterstützung durch prominente Coaches

Auf der Sportabzeichen-Tour sind auch dieses Jahr wieder viele prominente Sportlerinnen und Sportler unterwegs, die alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihren Prüfungen anfeuern und mit wertvollen Tipps versorgen. Sie werden von den Nationalen Förderern des Deutschen Sportabzeichens entsendet.

Für die Sparkassen-Finanzgruppe begleiten Sportler wie der ehemalige Weltklasse-Stabhochspringer Danny Ecker, der dreimalige Kanu-Olympiasieger Andreas Dittmer oder der 16-malige Paralympics-Sieger Gerd Schönfelder die Sportabzeichen-Tour. kinder+Sport schickt zum neunten Mal den Gewinner der Olympischen Silbermedaille im Zehnkampf von Atlanta 1996 Frank Busemann auf die Reise, und für Ernsting’s family ist Stuntfrau, Model und Moderatorin Miriam Höller als Botschafterin am Start.

Die BKK24 setzt unter anderem auf die digitale Begleitung von Sportlerinnen und Sportlern auf ihrem Weg zu Bronze, Silber oder Gold und legt ihren Fokus dabei auf die splink Web-App Deutsches Sportabzeichen. Krombacher schenkt bei allen Stationen kostenlos Krombacher's Fassbrause in verschiedenen Sorten aus – eine Erfrischung für die ganze Familie mit 0,00% Alkohol.

Weitere Infos zur Sportabzeichen-Tour und zu den Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens gibt es unter www.deutsches-sportabzeichen.de.