65/2021, 20.10.2021

Auf dem Fahrrad durchs Olympische Dorf 

Dank der engen Verbindung mit dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) darf sich die deutsche Delegation in Tokio freuen, dass der Radhersteller „Ghost-Bikes“ dem Team Deutschland im Olympischen Dorf während der Spiele in Tokio 20 Fahrräder auf Leihbasis zur Verfügung stellt. Die Fahrräder werden danach auch vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) während der Paralympics genutzt. 

Durch die strengen Corona-Regelungen ist der Transport in Tokio stark eingeschränkt. Athlet*innen und Betreuer*innen können sich ausschließlich im Olympischen Dorf und an den Wettkampfstätten aufhalten. Umso erfreulicher ist in diesem Jahr die Bereitstellung der Fahrräder, die dem Team Deutschland unter Einhaltung der Hygieneregeln mehr Mobilität im Dorf ermöglicht.  

„Die Fahrräder erweitern den Bewegungsradius von Athlet*innen und Betreuer*innen im Olympischen Dorf, natürlich immer unter Einhaltung der Hygieneregeln“, sagt DOSB-Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker. „Deshalb ein Dank an den Hersteller und an den BDR, die damit das gesamte Team D mobiler machen und unterstützen.“ 

„Wir freuen uns, die deutschen Athletinnen und Athleten mit unseren GHOST Bikes im Olympischen Dorf supporten zu können und wünschen unserem Team in Tokio viel Erfolg und eine gute Fahrt,“ so Daniel Kastl, Sports Marketing & Athlete Manager bei Ghost

Ein weiteres Highlight dieser Aktion ist die Versteigerung eines Fahrrads mit Unterschriften von Athlet*innen, die das Rad in Tokio genutzt haben, zu Gunsten der Kampagne #supportyoursport. Die Kampagne unterstützt die Vereine in Sportdeutschland, die durch die Pandemie entstandenen Schäden auszugleichen oder zu verringern.

Fahrräder für das Olympische Dorf​​​​​​​