90/2021

Sportstars rufen zur Impfung auf

DOSB stärkt offizielle Impfkampagne der Bundesregierung, „Ärmel hoch“

Mit der nationalen „Comeback“-Kampagne zur Öffnung des Sports, die der DOSB unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bereits im Juli 2021 ausgerufen hat, arbeitet ganz Sportdeutschland derzeit an einem vollständigen Wiederaufleben der Vereinslandschaft.

Langfristig kann die Öffnung jedoch nur gesichert werden, wenn sich so viele Menschen wie möglich gegen das Coronavirus impfen lassen und wir die Pandemie auf diese Weise gemeinsam hinter uns lassen. Derweil ist die Nutzung der Impfangebote durch die Bevölkerung weiterhin ausbaubar – nur etwas mehr als 65 Prozent der Gesamtbevölkerung sind vollständig geimpft und die Quote steigt nicht wie gewünscht weiter.

Laut einer Studie der Agentur ONE8Y, die dem DOSB vorliegt, zeigt sich, dass die sportinteressierte Bevölkerung und auch die im Verein aktiven Menschen eine deutlich höhere Impfquote aufweisen (+80%) sowie eine hohe Bereitschaft zum Impfen äußern, um ihrem Verein zu helfen.

Deutschlands knapp 90.000 Sportvereine, die während der Hochphase der Corona-Pandemie geschlossen bleiben mussten, vertrauen darauf, dass ihre Millionen von Mitgliedern sich für eine Covid-19-Impfung entscheiden, um ein vollständiges Comeback der Gemeinschaft und der Bewegung zu ermöglichen.

Beispielhaft gehen auch die Athlet*innen des Team Deutschland und des Team Deutschland Paralympics voran, die mit einer Impfquote von mehr als 90 Prozent sichere Olympische und Paralympische Spiele in Tokio ermöglicht haben. Als Teil des Impfaufrufs des DOSB machen sich zahlreiche Athlet*innen für eine Impfung stark. Dazu zählen: Alexandra Burghardt (100m-Sprint), Aline Rotter-Focken (Ringen), Anne Haug (Triathlon), Frank Stäbler (Ringen), Johannes Rydzek (Nordische Kombination), Johannes Vetter (Speerwurf), Julius Brink (Beachvolleyball), Kristina Vogel (Bahnrad), Patrick Franziska (Tischtennis), Thomas Röhler (Speerwurf).

Die Vorstandsvorsitzende des DOSB, Veronika Rücker, sagt: „Die Covid-19-Impfung ist der Schlüssel zum Comeback der Gemeinschaft. Nur so können wir sicherstellen, dass ein soziales Miteinander, auch in den Sportvereinen, wieder sorglos möglich ist. Nach über einem Jahr weitgehender Bewegungslosigkeit ist es gerade für die jungen Menschen enorm wichtig, dass sie jetzt wieder sicher im Verein Sport treiben und sich treffen können. Deshalb unterstützt der DOSB aus voller Überzeugung die Impfkampagne der Bundesregierung und ruft ganz Sportdeutschland dazu auf, sich zu beteiligen. Mithilfe der Vorbildfunktion unserer Athlet*innen, Trainer*innen und Vereine möchten wir alle Menschen zur Impfung ermutigen.“

Der Impfaufruf des DOSB wird mit der Unterstützung des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) und Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) ab heute (22. Oktober 2021) bundesweit über die verschiedenen Mediaflächen der Firma Ströer ausgerollt. Parallel erfolgt eine Aktivierung über Social Media mit individuellen Motiven aus dem Sport. Dazu lädt der DOSB alle Akteure des Sports ein, sich an der Umsetzung zu beteiligen. Durch Vorlagen für Plakate und Social Media und über die Webseite come-back.fit können sich alle Partner aus dem Sport aktiv beteiligen und Motive individuell adaptieren, um bundesweit so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Weitere Informationen sind außerdem auf der Webseite des BMG, zusammengegencorona.de, erhältlich.