Ausgabe 1/2019, 19.02.2019

Liebe Leserinnen und Leser,

wir begrüßen Sie herzlich im neuen Jahr 2019 und wünschen Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit. Haben auch Sie sich Vorsätze für das neue Jahr gesetzt?
„Dieses Jahr wird alles besser. Aufhören mit dem Rauchen. Weniger Zucker und Alkohol konsumieren. Mehr Zeit für Familie und Freunde nehmen. Und natürlich mehr Sport und weniger Übergewicht.“
Zusammengefasst klingt das doch ganz einfach: Ein ganz neuer und frischer Lebensstil muss her! Ein Ziel das oftmals viel zu hoch gesteckt ist und leider nicht länger als einige wenige Wochen durchgehalten wird. Doch eine Sache bedarf nicht allzu vieler Veränderungen und wirkt sich auf mehrere gesundheitliche Bereiche aus: Mehr Bewegung!

Setzen Sie sich lieber mehrere kleine Ziele, die Sie leicht erreichen können. Das stärkt Ihre Motivation und lässt Sie nach und nach immer aktiver werden. Lassen Sie Ihr Auto nach der Arbeit stehen und besorgen kleinere Einkäufe zu Fuß oder mit dem Rad. Oder nutzen Sie die Mittagspause für einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft. Das bringt Ihren Kreislauf in Schwung und frischer Sauerstoff sorgt für bessere Gehirnleistungen. Nehmen Sie sich die Zeit, um zwei, drei Ideen aufzuschreiben und sichtbar abzulegen, so dass Sie bewegt ins neue Jahr spazieren.

Es grüßt Sie recht herzlich und wünscht viel Spaß beim Weiterlesen

das DOSB-Ressort Präventionspolitik und Gesundheitsmanagement

Dr. Mischa Kläber, Constanze Gawehn, Christopher Böttner, Brigitte Dietrich, Laura Kappelmann, Alexandra Pensky, Ewelina Profaska, Melinda Strätz, Miriam van Geenen, Manuela Weißbeck und Norbert Zippel

Projekt "Platzwechsel - Bewege Dein Leben"

Logo Platzwechsel

„Platzwechsel“ ist ein bundesweites Kooperationsprojekt  der Team Gesundheit GmbH und des DOSB, bei dem Sportvereine, Krankenkassen und Kommunen gemeinsam die Bewegungsförderung und Schaffung bewegungsfreundlicher Strukturen in Kommunen, Städten oder Stadtteilen vorantreiben. Durch niedrigschwellige, attraktive Angebote und Maßnahmen soll die Zielgruppe der jungen Erwachsenen (ca. 20-40 Jahre) wieder zu mehr Bewegung motiviert werden. Die Umsetzung der Kampagne erfolgt im Rahmen regionaler Projekte, jeweils in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern wie Sportvereinen, der Kommune, Betrieben, Schulen sowie weiterer interessierter Institutionen.

Nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit uns auf und holen Sie den „Platzwechsel“ in Ihre Stadt. Das „Platzwechsel“-Team freut sich über neue Regionen und Ihre Initiative. Von Trendsportarten über Videowettbewerbe und Vereinssport-Schnupperangeboten können zahlreiche und kreative Ideen unter dem Motto  „Platzwechsel – Bewege Dein Leben“ umgesetzt werden. Zusätzlich wird ein Bewegungsparcours in Ihrer Stadt ins Leben gerufen, welcher zum gemeinsamen Sporttreiben in Ihrer Umgebung einlädt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Erfolgreiche Erstauflage von "Platzwechsel - Bewege Dein Leben in Korbach"

Beim "Platzwechsel" in Korbach haben in insgesamt 12 verschiedenen Angeboten über 500 Personen im Zeitraum zwischen den Sommer- und Herbstferien den Platz gewechselt. Die Teilnahmezahl liegt sogar bei 956. Dies ist ein tolles Resultat.

Auch die Wiederbelebung des Bewegungsparcours am Eisenberg in Goldhausen, welche im Rahmen des Projekts realisiert wurde, stellt sich als Erfolg dar. Nach den Sommerferien wurden zahlreiche „Platzwechsler/innen" am Eisenberg gesichtet.

Weiterlesen

Trendsport im Projekt "Platzwechsel - Bewege Dein Leben im Lenninger Tal"

Im Rahmen des Projekts „Platzwechsel – Bewege Dein Leben im Lenninger Tal“ wurde der Hohenbol bei Owen kurzzeitig in einen Disc-Golfplatz verwandelt. Die Teilnehmer waren von der Golf-Variante durchweg begeistert.

Weiterlesen

BIG Family Games

Die BIG Family Games sind ein kostenfreies Event für Vereine in ganz Deutschland. In Kooperation mit dem DLV und der BIG direkt gesund erspielen sich Familien an diesem Tag bundesweit das einzigartige "Spaß-Sport-Abzeichen". Die 1. Nationalen BIG Family Games 2018 waren bereits ein voller Erfolg. 52 Familien gaben an 4 Veranstaltungsorten ihr Bestes und es wurden nicht nur 178 "Spaß-Sport-Abzeichen" verliehen, sondern es konnten auch Neumitglieder im Verein gewonnen worden.

Weiterlesen

Aktualisierung des Films über das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT

Das Video zum Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT und zum Rezept für Bewegung wurde aktualisiert. Hier finden Sie den Erklärfilm.

Sport und Sportabzeichen sind wichtiger Ausgleich und Prävention

Der Facharzt für Sportmedizin, Kardiologie und Innere Medizin zählt zu den bekanntesten Präventivmedizinern Deutschlands. Er ist davon überzeugt, dass Bewegung und Sport die beste Prävention vor gesundheitlichen Problemen insbesondere im Bereich der Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen sind. In diesem Zusammenhang ist er ein großer Fan des Deutschen Sportabzeichens – eben weil es viele Menschen zu gesunder sportlicher Aktivität animieren kann.Im Interview mit der Medienmannschaft spricht er über die Bedeutung von Sport für die Gesundheit und die wichtige Rolle des Sportabzeichens vor diesem Hintergrund.

Hier geht's zum Interview.

Sportabzeichen für den guten Vorsatz

Betriebssportgruppen sind überall im Land auch beim Deutschen Sportabzeichen sehr aktiv. Wie ideenreich Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bisweilen in Bewegung bringen, aber auch, dass noch Luft nach oben ist, zeigt ein Beispiel aus Hamburg.

Weiterlesen

#BeActive-Award für Corinna Saric von Aktion Pink

Die Europäische Kommission zeichnete am 17. Oktober bei der #BeActive Awards Gala in Sofia die Deutsche Corinna Saric in der Kategorie „local hero“ aus.

Corinna Saric von der „Aktion Pink“ organisiert seit 2013 ehrenamtlich Charity-Läufe (Race for Survival), eine Initiative gegen Brustkrebs. Sie organisiert in Unternehmen und bei Gesundheitstagen Sensibilisierungskampagnen, die eine aktive Lebensweise fördern. „Aktion Pink“ betreut die an Brustkrebs erkrankten Frauen (und Männer) ab ihrer Diagnose und vermittelt ihnen früh, wie wichtig Bewegung und eine gesunde Ernährung für den Heilungsprozess sind. Beim Race for Survival laufen dann die „Survivor“, ihre Angehörigen und Freunde alle gemeinsam für einen guten Zweck.

Weiterlesen

Gesundheitssport im Verein – Ein Praxisleitfaden für die Arbeit im Sportverein

Der WLSB unterstützt Sportvereine auf Ihrem Weg, sich verstärkt mit dem Thema Gesundheit auseinandersetzen und gesundheitsorientierte Sportangebote in Ihr Portfolio aufzunehmen. Er bietet praktische Hilfestellungen mithilfe eines Praxisleitfadens.

 Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Fit für Morgen – so stärke ich meinen Verein mit Gesundheitssport

Für den LSB Hessen bedeuten Beweglichkeit und Fitness vor allem mit den Lebensjahren ein Mehr an Lebensqualität. Gerade Sport ermöglicht es fit und gesund zu bleiben. Davon können nicht nur Aktive profitieren, sondern auch Vereine die sich mit der Broschüre „Fit für Morgen“ machen wollen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vertrauenscoaches unterstützen Nachwuchsringer

Die Jugend des Athletenclubs Thaleischweiler-Fröschen erhält den mit 500 Euro dotierten AOK-Gesundheitspreis „Sportjugend Pfalz“. Mit diesem Preis belohnt die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Kooperation mit der Sportjugend Pfalz die engagierte Jugendarbeit der Sportvereine in unserer Region. Getreu dem Motto "Sport für alle - wir helfen mit!" nimmt der Verein auch Kinder und Jugendliche auf, die sich den Sport eigentlich kaum leisten können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Leistungsdefizite trotz Krankenkassenüberschüssen

Laut Bundesministerium für Gesundheit haben sich die Betriebsmittel und Rücklagen der Krankenversicherungen bis Ende September auf einen Wert von rund 21 Milliarden Euro und damit auf mehr als das Vierfache der gesetzlich vorgesehenen Mindestreserve erhöht. Der DBS fordert nun, dass diese Mittel unter anderem zur Sicherstellung von Rehabilitationsmaßnahmen genutzt werden.

Weiterlesen

Neue Wege in der ärztlichen Betreuung von Rehabilitationssport in Herzgruppen

Bewegung, Spiel und Sport haben in der Rehabilitation von Herzkranken eine tragende Rolle. Gerade in der ambulanten Versorgung sind Herzgruppen im Rehabilitationssport ein wichtiger Baustein, doch die Angebote sind durch den Ärztemangel bedroht. Der Deutsche Behindertensportverband startete jetzt in zwei Modellregionen sein Projekt, mit dem er neue Wege im Herzsport erproben will.

Weiterlesen

Sebastian-Kneipp-Akademie

Sebastian-Kneip-Akademie ist das überregionale Bildungszentrum des Kneipp-Bundes. Die Akademie wurde 1977 gegründet. Heute versteht sich die SKA als Bildungseinrichtung, die das ganzheitliche Gesundheitskonzept nach den Grundannahmen der Lehre Sebastian Kneipps weiterführt und weiterentwickelt.

Hier finden Sie Aus- und Weiterbildungen des SKA-Programms Haltung & Bewegung.

Cheerleading auf dem Vormarsch

Cheerleading hat sich in den letzten Jahren zu einer sehr vielfältigen und anspruchsvollen Sportart entwickelt. Zum einen beinhaltet Cheerleading viele grundlegende Aspekte des Sports, wie den Gemeinschaftsgedanken, Teamgeist, Zusammenhalt, Vertrauen, Präzision und Ästhetik. Zum anderen vereint es verschiedene Sportarten, wie Turnen, Akrobatik und Tanz in sich, was den SportlerInnen sehr viel körperliche Fitness als auch Körperbeherrschung abverlangt.

Cheerleading nimmt mittlerweile nicht nur im Breiten- und Wettkampfsport in Deutschland sondern ebenso international einen hohen Stellenwert ein. Der Cheerleading und CheerPerformance Verband Deutschland (CCVD e.V.) vertritt als Bundesverband gegenwärtig rund 18.000 Mitglieder in 300 Sportvereinen. Der Zulauf bei den Vereinen durch die unter 18 jährigen ist ungebrochen und steigend. In 2018 gelang es den Kaderathleten der Nationalteams drei Weltmeistertitel zu erringen. Umso mehr war die Aufnahme des CCVD in den DOSB Ende 2017 ein weiterer großer und wichtiger Schritt für die Entwicklung der Sportart Cheerleading.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Studie untersucht Fitness-Typen unter Freizeitsportlern

Der Fitness-Sektor boomt in Deutschland. 62 Prozent treiben mindestens einmal die Woche Sport. Diese Entwicklung profitiert nicht nur von Langzeittrends wie Gesundheit und Selbstoptimierung. Sie erhält auch durch die Digitalisierung einen weiteren Schub. Denn Fitness-Tracker, Apps, Youtube oder Instagram animieren einige Menschen erst zum Sporttreiben. Mit Hilfe dieser digitalen „Helfer“ wird der innere Schweinehund überwunden. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Germany in Motion“ der GIM Gesellschaft für Innovative Marktforschung. Fünf Typen deutscher Freizeitsportler haben sich dabei herauskristallisiert: Fit2share, Sport2Support, Fit2Slim, Sport2move und Fit4Sports. Sie unterscheiden sich durch Motivation, Einstellung und die jeweiligen Bedürfnisse im Bereich Fitness.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Prävention von Übergewicht bei Kindern - Publikation im Journal der WHO Europa

Der Artikel stellt die Ergebnisse der Online-Umfrage dar, an der insgesamt 187 politische Entscheidungsträger und Stakeholder aus 12 Mitgliedstaaten der Europäischen Union teilgenommen hatten. Durch die Studie wurde erhoben, welche Faktoren die Prävention von Übergewicht bei Kindern aus Sicht der Befragten in ihren jeweiligen Ländern unterstützen bzw. behindern. Außerdem wurden alle Studienteilnehmer zu den bestehenden Kapazitäten für die Prävention von Übergewicht bei Kindern befragt.

Einige zentrale Ergebnisse waren:

  • Eine bewegungsfreundliche Umgebung und elterliche Unterstützung wurden als wichtigste unterstützende Faktoren für die Prävention von Kinderübergewicht angesehen - und das über alle politischen Sektoren hinweg (Gesundheit, Bildung, Ernährung, Sport).
  • Kommerzielles Marketing für Nahrungsmittel und fehlende finanzielle Förderung wurden als wichtigste Barrieren identifiziert.
  • Die Organisationen der Studienteilnehmer hatten mehrheitlich konkrete Ziele bezüglich der Prävention von Kinderübergewicht, fühlen sich verpflichtet zu handeln und sahen Gelegenheiten, ihre Anstrengungen in Zukunft zu verstärken. Allerdings berichtete die Mehrheit ebenfalls, dass ihre Organisationen nicht genügend personelle und finanzielle Ressourcen für die Prävention von Kinderübergewicht haben.

Den vollständigen Artikel mit dem Titel "Barriers, facilitators and capacities for childhood obesity prevention in 12 European Union Member States: results of a policy-maker survey" finden Sie hier.

Gesundheitspreis NRW 2019

Mit dem Gesundheitspreis zeichnet die „Landesinitiative Gesundes Land Nordrhein-Westfalen“ jährlich innovative Projekte im Gesundheitswesen aus. Der aktuelle Wettbewerb befasst sich mit dem Schwerpunktthema „Integrierte Präventionskonzepte - Politik in allen Gesundheitsbereichen“.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bewegungsmangel in Deutschland

Deutsche Kinder und Jugendliche bewegen sich deutlich weniger als Gleichaltrige in vielen anderen Staaten.

Dies zeigt die weltweite Untersuchung der Active Healthy Kids Global Alliance, die am 30. November rund 50 Staaten ein „Bewegungszeugnis“ ausgestellt hat. Das teilte die Technische Universität München (TUM) in der folgenden Meldung mit.

Deutschland nimmt zum ersten Mal an der Initiative teil, die 2014 von kanadischen Wissenschaftlern gegründet wurde. Ein Team von neun Forschungseinrichtungen hat unter der Leitung von Yolanda Demetriou, Professorin für Sport- und Gesundheitspädagogik an der TUM, wissenschaftliche Studien und weitere Quellen wie etwa Berichte von Ministerien ausgewertet. Unterstützt wurde Active Healthy Kids Germany von der Schwenninger Krankenkasse und der Stiftung „Die Gesundarbeiter“. Für acht Bereiche hat die Gruppe nach den Kriterien der internationalen Initiative Noten vergeben.

Weiterlesen

und hier geht's zur Broschüre der Active Healthy Kids Germany.

Kongress "Armut und Gesundheit"

Am 14. und 15. März 2019 wird unter dem Motto "POLITIK MACHT GESUNDHEIT" der Health in All-Policies-Ansatz weiter diskutiert. Der Titel enthält dabei bewusst zwei Lesarten: Zum einen ist Gesundheit immer auch eine Frage des politischen Willens ('Politik macht Gesundheit'), zum anderen stellt Politik ein ständiges Ringen um Macht zwischen konkurrierenden Interessen dar ('Politik Macht Gesundheit'). Sie sind herzlich eingeladen, sich an den Diskussionen zu beteiligen!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kongress "Kinder bewegen"

Prof. Dr. Dr. Spitzer wird den 8. Kongress "Kinder bewegen" eröffnen, der vom 21.–23. März 2019 am Karlsruher Institut für Technologie stattfindet. Über 200 Einzelveranstaltungen mit Workshops, Seminaren und Vorträgen zu Bewegung, Sport und Spiel erwarten die TeilnehmerInnen.

Hier geht's zur Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier.

Fachforum "Sport und Gesundheit" am 23./24. Mai 2019

Am 23. und 24. Mai 2019 findet unser Fachforum „Sport und Gesundheit“ im Haus des Deutschen Sports in Frankfurt statt. Eingeladen sind alle DOSB-Mitgliedsorganisationen, die sich mit dem Themenfeld Sport und Gesundheit beschäftigen bzw. sich zukünftig beschäftigen werden. Bei Interesse melden Sie sich gerne hier.