Ausgabe 1/2018, 19.02.2019

 

 

Liebe Leserinnen und Leser, 

laut einer wissenschaftlichen Studie des Forsa Instituts von 2013 bewegen sich 52% der deutschen Bevölkerung zu wenig. Bewegungsmangel lässt beispielsweise das individuelle Risiko an Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen oder Diabetes zu erkranken, deutlich ansteigen. 

Nichtbeweger geben als Grund sich nicht „aufraffen“ zu können, neben Zeitmangel auch eine fehlende Gruppendynamik an. Demgegenüber stehen niedrigschwellige, vielfältige Angebote zahlreicher Sportvereine, die eine Gelegenheit bieten, sich regelmäßig in der Gruppe auszutauschen und zu bewegen. Denn gemeinschaftliches Sporttreiben im Verein bereitet nicht nur Spaß, sondern wirkt quasi nebenbei präventiv auf die genannten Erkrankungen.

Auf die wichtige Bedeutung von Sport und Bewegung in der Krebsprävention, bei Betroffenen und in der Nachsorge macht das gemeinsame Projekt „Bewegung gegen Krebs“ der Deutschen Krebshilfe, der Deutschen Sporthochschule und des DOSB bundesweit aufmerksam. 

Die „Bewegungsoffensive – Bewegung gegen Krebs“ stellt den inhaltlichen Schwerpunkt des aktuellen Infodienstes dar. Im Folgenden werden Sie umfassend über Neuigkeiten rund um das Thema informiert. Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Homepage www.bewegung-gegen-krebs.de  

Viel Spaß beim Lesen der Beiträge des aktuellen Infodienstes Sport und Gesundheit und weiteren Themen aus dem DOSB, den Mitgliedsorganisationen sowie Politik, Wissenschaft und Gesellschaft.

Bleiben Sie gesund – im Sinne des oben Beschriebenen am besten im Sportverein!

Es grüßt Sie recht herzlich das DOSB-Ressort Präventionspolitik und Gesundheitsmanagement:
Brigitte Dietrich, Constanze Gawehn, Miriam van Geenen, Dr. Mischa Kläber, Ewelina Profaska, Gregor Gress und Melinda Strätz

Von der Kampagne zur „Bewegungsoffensive“ (Pressemeldung April 2018)

Fußballtrainer Heiko Herrlich hat den Krebs besiegt. Foto: Deutsche Krebshilfe

Seit dem öffentlichen Startschuss im Rahmen einer Pressekonferenz im Deutschen Sport- und Olympiamuseum in Köln 2014, zeichnet sich eine stetige Entwicklung ab. Die Kooperation zwischen der Deutschen Krebshilfe, der Deutschen Sporthochschule Köln und dem DOSB startete zunächst als bundesweite Informationskampagne mit dem Thema Prävention von Krebserkrankungen. In diesem Jahr können wir berichten, dass innerhalb der „Bewegungsoffensive“ gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband und dem Landesportbund Hessen zwei Teilprojekte ins Leben gerufen werden konnten, die sich fachlich-inhaltlich mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung mit dem wichtigen Thema Sport und Krebs befassen. Weiterlesen...

Vereinswettbewerb „Bewegung gegen Krebs erneut gestartet

Am 1. März 2018 ist der Vereinswettbewerb erneut gestartet. Vereine, Sportkreise, Stadt/-Kreissportbünde sind dazu aufgerufen einen Gesundheitstag, eine Sportveranstaltung oder einen Tag der offenen Tür unter das Motto "Bewegung gegen Krebs" zu stellen. Teilnehmende Vereine leisten dabei einen wichtigen Beitrag, die Bevölkerung über die präventive Wirkung von Sport und Bewegung auf bestimmte Krebserkrankungen zu informieren. Weiterlesen...

Neue Motive und Spots veröffentlicht

„Bewegung gegen Krebs“ hat einen neuen Botschafter! Gemeinsam mit unseren prominenten Botschaftern/innen Britta Heidemann, Wolfgang Overath, Shary Reeves und Heiko Herrlich machen wir bundesweit auf die wichtige Bedeutung von Sport und Bewegung in der Krebsprävention, bei Betroffenen und in der Nachsorge aufmerksam. Wir freuen uns euch in diesem Jahr die Geschichten unserer neuen Botschafter vorstellen zu dürfen: 

Die Materialien zum Thema Sport und Krebs in der Übersicht und zum Bestellen

Ratgeber und Informationsflyer zu den Themen Vereinswettbewerb 2018, Krebsprävention durch Sport, Sport bei Krebs, Rehabilitationssport und weiterführende Sportangebote können nun bestellt werden.

Zum Bestellformular >>>

Weltkrebstag: Bewegung hilft

Unter dem diesjährigen Motto der Weltgesundheitsorganisation (WHO): „Wir können. Ich kann“, wurde am 04. Februar 2018 erneut zum internationalen Weltkrebstag ausgerufen. Das diesjährige Motto betont die Möglichkeit, über einen gesunden Lebensstil das individuelle Erkrankungsrisiko positiv zu beeinflussen. Weiterlesen...

Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland 2016

Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts

Das Zentrum für Krebsregisterdaten (ZfKD) im Robert Koch-Institut (RI) hat im November 2016 erstmalig einen ausführlichen „Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland“ veröffentlicht.

Um einen umfassenden Eindruck über das Krebsgeschehen in Deutschland zu erhalten, befasst sich die Bestandsaufnahme u.a. mit Aspekten der Epidemiologie, der Versorgung, individueller und gesellschaftlicher Krankheitsfolgen, sowie Möglichkeiten und Aktivitäten zur Primärprävention und Früherkennung von Krebs. Den Ausführungen zu Folge bieten lebensstilbedingte Krebsrisikofaktoren, wie z.B. Bewegungsmangel oder Übergewicht, ein erhebliches Potential zur Verringerung der Häufigkeit von Krebserkrankungen.

Den künftig im Fünf-Jahres-Rhythmus erscheinenden ausführlichen Bericht finden Sie hier

Umfrage zeigt: Bessere Aufklärung über Sport zur Krebs-Vorbeugung notwendig

Eine repräsentative Umfrage von 2045 Bundesbürgern hat ergeben, dass 39% der Bevölkerung darüber informiert ist, dass regelmäßige Bewegung das individuelle Risiko an Krebs zu erkranken, senken kann. Hier zeichnet sich ein Steigerungspotential ab, um langfristige Verhaltensänderungen in der Bevölkerung zu erzielen. Mehr dazu...

Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT – Zahlen und Fakten

Am 4. Oktober 2016 ging die Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT online, die das Antragsverfahren für die Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT und den Deutschen Standard Prävention kombiniert und dadurch deutlich vereinfacht hat. Seit dem können wir eine positive Bilanz zur Nutzung der Serviceplattform ziehen. Die Zahlen und Fakten sprechen für sich.

Zum Download

Gelungener Auftakt von „Platzwechsel - Bewege Dein Leben“

Auf große Resonanz und rege sportliche Beteiligung stößt das vom DOSB unterstützte Projekt "Platzwechsel - Bewege Dein Leben" in Erlangen im Herbst 2017.

Hier geht’s zum Erfahrungsbericht

Ab Sommer 2018 kommt „Platzwechsel – Bewege dein Leben“, der Kampagne der Team Gesundheit GmbH in Partnerschaft mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) nach Korbach. Durch Mitwirkung des TSV 1850/09 Korbach können zahlreiche spannende Bewegungsangebote kostenlos ausprobiert werden. Hier findet jeder die passende Bewegungsform. 

Gefördert wird das Projekt in Korbach durch die pronova BKK mit Unterstützung der Stadt Korbach und des Landkreis Waldeck-Frankenberg. 

Lust auf einen Platzwechsel? Dann mitmachen und begeistern lassen. 

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.platzwechsel.jetzt/korbach/,  auf der Facebook Seite Platzwechsel- Bewege dein Leben in Korbach oder besuchen Sie den Platzwechsel-Stand auf dem Hessentag vom 25.05.-03.06.2018 im Sport- und Jugenddorf.

Broschüre „Gesundheitssportangebote 2018“ des LSB Brandenburg

Kurse, die fit und gesund halten. Angebote, die nach einer Krankheit wieder Bewegung ins Leben bringen. Übungsstunden, die bei der Genesung helfen. All das finden Brandenburgerinnen und Brandenburger in der neuen Broschüre „Gesundheitssportangebote 2018“ des LSB Brandenburg, die nun auch online zu finden ist. Selten war es so einfach, aus hunderten von Angeboten auszuwählen. Auf 92 Seiten sind die Rehabilitations- und Präventionssportkurse der Brandenburger Vereine und Verbände, die von zertifizierten Übungsleitern durchgeführt werden, übersichtlich nach Regionen und Angebotsarten sortiert. Die Broschüre führt alle mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT zertifizierten Präventionssportangebote sowie die über den Behinderten-Sportverband Brandenburg zertifizierten Rehabilitationssport-Angebote auf. 

Die Sebastian-Kneipp-Akademie (SKA)

Mit ihrem Sitz in Bad Wörishofen ist das überregionale Bildungszentrum des Kneipp-Bundes. Unsere Akademie wurde 1977 gegründet, ursprünglich um Übungsleiter/-innen für ihre Tätigkeit im Kneipp-Verein zu qualifizieren. Heute versteht sich die SKA als Bildungseinrichtung, die das ganzheitliche Gesundheitskonzept nach den Grundannahmen der Lehre Sebastian Kneipps weiterführt und weiterentwickelt. Dies erfolgt im Konsens mit den Erkenntnissen der heutigen Gesundheits- und Kommunikationswissenschaften.

Ausbildung/Weiterbildung im Bereich Haltung & Bewegung für Übungsleiter/-in Breitensport – Profil Erwachsene/Ältere, Sport in der Prävention, Erlebnis-Wanderleiter/-in SKA, Kursleiter/-in Nordic Walking SKA, Indian Balance® und ENERGY DANCE® – Basic Flow Trainer/-in.

Unsere Ziele: Wir wollen Menschen mit ganzheitlichen Gesundheitsansätzen nach der Salutogenese vertraut machen, sie für ihre Arbeit in der Gesundheitsförderung umfassend qualifizieren und begeistern. Unsere Aufgaben: Wir sehen unsere Kernaufgabe in der Entwicklung, Planung und Durchführung von Qualifizierungslehrgängen für die Arbeit in der Gesundheitsförderung und den Kneipp-Vereinen. Unsere Vision: Wir wünschen uns, dass alle Menschen, die in Seminaren und Ausbildungen, in der Forschung und in konkreten Anwendungsbereichen tätig sind, die Kneipp-Bewegung unterstützen und fördern.

Zum Download

„Rezept für Bewegung“ hat neuen Aufschwung in Bremen

Wie das Rezept für Bewegung die Patientenberatung erleichtert: Das Rezept für Bewegung ist ein interessanter Ansatz, um sportferne Patienten zu motivieren. Allerdings ist es vielen Ärzten noch unbekannt. Dr. Britta Reichstein, Gynäkologin aus Bremerhaven, meint: Es erleichtert die Arbeit in der Praxis ungemein. 

Mehr dazu

Dritter Aktionstag „Sport und Krebs“ in Bremen

Am Samstag, den 21. April 2018, luden der Landessportbund Bremen, Bremer Sportvereine und die Bremer Krebsgesellschaft e.V. gemeinsam zum „Dritten Bremer Krebssporttag“ ein. Der Aktionstag war mit rund 90 Interessenten und Betroffenen ein voller Erfolg. Weiterlesen...

Präventionsforum 2017

Schwerpunkt in Bezug auf den Lebensweltansatz war die „Kommunale Gesundheitsförderung“. Städte, Landkreise und Gemeinden beeinflussen in vielerlei Hinsicht die gesundheitlichen Rahmenbedingungen der Bevölkerung. Zudem bieten sie die Möglichkeit, sozial benachteiligte und gesundheitlich belastete Menschen ohne Stigmatisierung in ihren alltäglichen Lebenszusammenhängen zu erreichen. Für die lebensweltbezogene Prävention und Gesundheitsförderung sind Kommunen daher von zentraler Bedeutung.

Dieses Potenzial aufgreifend ging das zweite Präventionsforum am 23. Oktober 2017 in Berlin der Frage nach, wie kommunale Prävention und Gesundheitsförderung gestärkt werden können; zusätzlich wurde auch die Realität der Arbeitswelt im Rahmen zweier Workshops in den Blick genommen. 

Weitere Infos hier

Partner werden – Ausgezeichnet! „Wir sind IN FORM“ – werden Sie Teil von Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung

IN FORM zeichnet Projekte und Maßnahmen aus, die sich in den Themenfeldern Ernährung und Bewegung besonders engagieren und damit die Ziele von IN FORM in vorbildlicher Weise unterstützen. Um aufzuzeigen wie einfach eine Bewerbung um eine Projektpartnerschaft ist, gibt es jetzt auch einen Flyer zur IN FORM Logopartnerschaft.

Präventionsbericht 2017 der gesetzlichen Krankenkassen (GKV)

Die aktuelle Ausgabe des Präventionsberichts der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) liegt seit Ende letzten Jahres vor. Der Bericht stellt dar, welche Leistungen die Krankenkassen zur verhaltensbezogenen Prävention, zur Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten sowie zur betrieblichen Gesundheitsförderung im Berichtsjahr 2016 erbrachten.

Den inhaltlichen Themenschwerpunkt des Berichts bildet die kommunale Gesundheitsförderung.

Den Bericht finden Sie hier...

Kooperationsverbund „Gesundheitliche Chancengleichheit“

„Gute Praxis konkret“: Arbeitshilfen zur Implementierung und Übertragung guter Praxis in der Prävention und Gesundheitsförderung mit älteren Menschen. Projektdurchführende der Prävention und Gesundheitsförderung, die in ihren Projekten und Angeboten mit älteren Menschen arbeiten, hegen vielfach den Wunsch, ihre eigenen Erfahrungen für andere nutzbar zu machen sowie von den Erfahrungen anderer zu lernen.

Im Rahmen des Programms „Gesund & aktiv älter werden“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wurden hierfür die durch den Kooperationsverbund entwickelten Good Practice-Kriterien für die Arbeit mit älteren Menschen weiterentwickelt. Mehr dazu

Beteiligung am Deutschen Seniorentag 2018

Gesundheit und Fitness bis ins hohe Alter sind zentrale Themen auf dem 12. Deutschen Seniorentag, der vom 28. bis 30. Mai in den Westfalenhallen Dortmund stattfindet. Bereits jetzt stellen mehr als 190 Aussteller ihre Angebote und Dienstleistungen vor: von Gesundheitschecks über Ernährungs-, Vorsorge- und Wohnberatung bis hin zu neuen Technologien und Mitmachangeboten. Die Deutsche Krebshilfe, das INFONETZ und der DOSB sind mit dem Thema „Bewegung gegen Krebs“ dabei – die Besucherinnen und Besucher des Deutschen Seniorentags sind am gemeinsamen Stand eingeladen, sportlich aktiv zu werden.

Weiterführende Informationen finden Sie hier

UN-Dekade Fachtagung "Gesund - mit der Vielfalt der Natur

Mit dem Titel „Gesund – mit der Vielfalt der Natur“ will die Fachtagung neue Impulse an der Schnittstelle von Natur und Gesundheit aufzeigen und weiterführend thematisieren. Die Tagung findet am 19. Juni 2018 in Berlin statt (VKU Forum, Invalidenstraße 91, 10115 Berlin). Mehr dazu

Save-the-Date: 8. gemeinsamer Präventionskongress von BMG und BVPG

Unter dem Motto "Prävention und Gesundheitsförderung vor Ort – Gestaltungsspielräume erkennen und nutzen" findet am 20. November 2018 der 8. gemeinsame Präventionskongress des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. im Tagungswerk Jerusalemkirche in Berlin statt.

Ziel des Präventionskongresses ist es, Interessierten die Möglichkeit zu gegeben, zusammen zukommen und voneinander zu lernen und dabei gemeinsam zu identifizieren, wo sie stehen, wohin sie wollen und was sie dafür brauchen. Zudem soll der Kongress dem Austausch zwischen Forschung und Praxis dienen.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten war und bleibt uns sehr wichtig. Daher werden wir Sie in Kürze im Zuge der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in einer separaten Mail bitten, uns nochmal Ihre Zustimmung zur Versendung dieses Newsletters zu geben. Wir hoffen, Sie bleiben uns erhalten.

Es grüßt Sie recht herzlich Ihr DOSB-Vorstand Sportentwicklung

Dr. Karin Fehres