86/2021, 20.10.2021

Erfolgreicher Start im Event-Inklusionsmanager*innen-Projekt

11 EVIs beginnen ihre Tätigkeit 

Im September und Oktober 2021 haben die ersten elf Event-Inklusionsmanager*innen („EVIs“) ihre neue Tätigkeit aufgenommen, in deren Rahmen sie künftig inklusive und barrierefreie Events im Sport organisieren. Bei einer digitalen Auftaktveranstaltung am 5. Oktober für die EVIs und ihre Arbeitgeber*innen brachten die EVIs erstmals ihre Expertise im Bereich Inklusion ein und stellten die Weichen für den Erfolg des gemeinsamen Projekts.

Das EVI-Projekt zielt darauf, mehr Menschen mit Behinderungen eine Arbeitsstelle im Sport zu ermöglichen, mehr inklusive Events im Sport zu etablieren und die Netzwerkarbeit zwischen dem Sport und Behinderten- und Selbsthilfeorganisationen zu intensivieren. Es wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln des Ausgleichsfonds gefördert, insgesamt bekommen 24 Menschen mit Schwerbehinderungen eine Arbeitsstelle in Sportorganisationen, jeweils für zwei Jahre und 30 Stunden pro Woche. In einer zweiten Phase der Ausschreibung im Jahr 2023 folgen zwölf weitere EVI-Stellen. Während der zweijährigen Förderungsphase entwickeln die Sportorganisationen eine Strategie zur nachhaltigen Sicherung dieser neuen Arbeitsplätze.

Im Vordergrund der Auftaktveranstaltung standen das gegenseitige Kennenlernen aller am Projekt beteiligten Personen, die gemeinsame Strategie zur Umsetzung von mehr Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im Sport sowie die Planung der nächsten Schritte. Bärbel Kroll, Referentin des BMAS, hieß alle EVIs und Arbeitgeber*innen herzlich willkommen. Des Weiteren nahmen an der Auftaktveranstaltung teil: Die Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH (gsub, Projektträger), das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS, wissenschaftliche Begleitung und Evaluation), die Führungs-Akademie des DOSB (Job-Coaching), die Firma 4craft (Projektcoaching) sowie das DOSB-Projektteam.

Im Rahmen des EVI-Projekts gibt es ab 2022 auch eine neue Qualifizierung „Eventmanagement im Sport“, die gemeinsam mit der Führungs-Akademie des DOSB entwickelt wird und sowohl für die EVIs als auch weitere interessierte Personen offen ist. Die Teilnehmer*innen erlernen Sport-Events strategisch zu planen, durchzuführen und zu evaluieren, mit besonderem Fokus auf Barrierefreiheit und Inklusion. 

Mehr Informationen finden sich auf der Webseite des EVI-Projekts.  

Kontakt
Deutscher Olympischer Sportbund
Frank Albin, Projektleiter
Tel.: +49 69 6700-424 
E-Mail: albin@dosb.de