19.07.2019

TEAM DEUTSCHLAND/TOKIO 2020/PEKING 2022
DIE SPORT-HÖHEPUNKTE AM HEUTIGEN FREITAG

sid - Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 6. April 

 

EISHOCKEY

dpa - Hitziges Duell nach Plachta-Strafe

dpa - Rumpfteam bei ersten WM-Tests

 

GOLF

sid - Woods startet durchwachsen, Kaymer bricht spät ein

FAZ - Jordan Spieth führt das Feld an

Süddeutsche Zeitung - Selbst die Gegner huldigen Tiger Woods

 

RADSPORT

sid - Australischer Bahn-Vierer stellt Welrekord auf

 

SCHWIMMEN

sid - Australische Schwimmerinnen verbessern Staffel-Weltrekord

 

TENNIS

dpa - Valencia im Nadal-Fieber: DTB-Daviscup-Team dennoch gelassen

sid - Zverev eröffnet Daviscup-Viertelfinale gegen Ferrer

sid - Görges im Viertelfinale

 

TISCHTENNIS

dpa - Boll und Ovtcharov führen deutsches WM-Aufgebot an

 

DOPINGBEKÄMPFUNG

USA

dpa - Neuer Prozess gegen Lance Armstrong

 

OLYMPIABEWERBUNG

stol.it - Südtirol bereit für Zusammenarbeit

 

MEDIEN

Süddeutsche Zeitung - Internet-Giganten planen Großangriff

 

SPORTENTWICKLUNG

GLEICHSTELLUNG

FAZ - Brasilianische Sportreporterinnen wehren sich gegen Übergriffe

sid - Sumo: Frauen im Ring unerwünscht

Handelsblatt - Augusta National Golf Club richtet 2019 erstmals Frauen-Turnier aus

 

GESUNDHEIT

Frankfurter Rundschau - So kehrt man nach der Winterpause in das Lauftraining zurück

 

YOGA

Oberbadisches Volksblatt - Hokuspokus-Vorurteil ist widerlegt

 

SPORTARTEN/VERBÄNDE

NBA

Sportschau - Ärger über absichtliche Niederlagen

 

FUSSBALL

DFB

dpa - Hannovers Manager Heldt kritisiert DFB-Präsident Grindel

 

MOTORSPORT

dpa - Monaco will Bann der Grid Girls nicht hinnehmen

 

DOSB-HOMEPAGE

Noch 100 Tage bis zum größten Triathlon der Welt

 

HINWEIS
Dies ist eine Sammlung von Berichten zu Themen des DOSB, seiner Mitgliedsorganisationen und des Sports im Allgemeinen. Darin enthalten sind vor allem Beiträge von Nachrichtenagenturen und von großen überregionalen Medien, die im Internet frei verfügbar sind. Die Liste erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, noch gibt sie durch ihre Zusammenstellung bzw. in den Inhalten der verlinkten Texte die Meinung des DOSB wieder. Einzelne Links führen auf Inhalte, die nur erreichbar sind, wenn der Nutzer über einen entsprechenden Abo-Zugang verfügt. Zuweilen räumen die Verlage die Möglichkeit ein, die Texte über die Eingabe der Überschrift in Suchmaschinen einzusehen. Andere Zeitungen eröffnen dem Nutzer die Chance, eine bestimmte Anzahl von eigentlich kostenpflichtigen Texten in einem festgelegten Zeitraum kostenfrei zu lesen. Sollten Sie beim Anklicken eines Links der Meinung sein, dieses Kontingent noch nicht ausgeschöpft zu haben und dennoch ein Hinweis auf Zugangsbeschränkung erscheinen, empfiehlt sich ebenfalls die Eingabe der Überschrift in einer Suchmaschine.